Zahl der Reichen in Spanien steigt in 2012 um 5,4%

Für die Wohlhabenden ist die Krise anscheinend vorbei. Die Zahl der Reichen ist in Spanien in 2012 um 5,4% gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Damit gehören laut „Jahresbericht über den Reichtum in der Welt“ des Consultingunternehmens Capgemini 144.600 Personen in Spanien zum erlauchten Kreis der Millionäre, deren Anlagevermögen den Betrag von einer Mio. US-Dollar übersteigt.

Der Immobilienwert des Erstwohnsitzes, Sammlungen, Verbrauchsgüter und langlebige Konsumgüter bleiben bei dieser Erhebung unberücksichtigt.

Auf der ganzen Welt hat laut dieser Studie der Reichtum in 2012 Rekorde markiert. Rund 1 Mio. Menschen sind weltweit in den Club der Millionäre aufgestiegen, zu dem Ende 2012 rund 12 Mio. Menschen gehörten. Vor allem die Erholung der Kapital- und Immobilienmärkte haben zu dieser Entwicklung geführt.

Die meisten Dollarmillionäre lebten 2012 in den USA (3.730.000 Personen), in Asien waren es 3.680.000.

Die Studie ergab auch, dass die meisten Reichen ihre Anlagestrategie darauf ausrichten, ihr Vermögen zu erhalten (33%), während 26% sich darauf konzentrieren, ihr Vermögen zu mehren.

Folglich investieren die meisten Reichen in vergleichsweise sichere Anlagen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten