Banco de España sieht Verbesserung der Wirtschaft

Die Banco de España, die Spanische Zentralbank, geht davon aus, dass die wirtschaftliche Aktivität Spaniens sich im letzten Quartal des Jahres weiter verbessert hat und sich der Aufwärtstrend, der sich bereits im dritten Quartal 2013 abgezeichnet hatte, weiter fortsetzt. Dies sind die Ergebnisse des Monatsberichtes aus dem Dezember 2013. Eine Prognose für die Entwicklungen im Jahr 2014 wird allerdings erst in der Januarausgabe veröffentlicht.

Laut Banco de España ist das Verbrauchervertrauen im letzten Quartal stabil geblieben und das der Einzelhändler ist sogar gestiegen. Allerdings ist die Zahl der PKW-Zulassungen der Privathaushalte weiter gesunken und die Verkäufe der Großunternehmen auf dem Binnenmarkt sind ebenfalls weiter geschrumpft.

Gestiegen ist nicht nur die Zuversicht der Unternehmen, sondern auch ihre Investitionen. Das Wachstum bei den Zulassungszahlen von kommerziellen Fahrzeugen hat sich jedoch etwas abgeschwächt und die Industrieproduktion ist weiter gesungen.

Auch auf dem Arbeitsmarkt erkennt die Banco de España Verbesserungen. Die Zahl der Beschäftigten sinkt nicht mehr so stark, wie im letzten Jahr. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen nimmt etwas schneller ab, als im Vorjahr.

Auch im Bausektor geht es nicht mehr so rasant bergab, wie zuvor. Der Rückgang beim Zementverbrauch, einem der wichtigsten Indikatoren der Baubranche, hat sich abgeschwächt.

Weiterhin dynamisch entwickeln sich die spanischen Exporte, wobei allerdings auch die Importe im letzten Quartal angestiegen sind.

Und auch die Tourismusbranche verfestigt ihre gute Entwicklung weiterhin.

Die Industrieaktivität habe sich etwas abgeschwächt, doch der Dienstleistungssektor setze sein Wachstum fort.

Die Banco de España stellte außerdem fest, dass die Löhne den Trend zur Mäßigung beibehielten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten