Bald keine Handy-Sperre mehr: Auch „Orange“ verzichtet auf SIM-Lock

Gute Nachrichten für Smartphone-Käufer: Nachdem bereits viele Mobilfunkbetreiber, darunter auch der spanische Anbieter „Movistar“, auf den SIM-Lock verzichtet haben, schließt sich nun auch „Orange“ der Verkaufsstrategie an.

Der sogenannte SIM-Lock legt das Mobiltelefon auf ein bestimmtes Netz und dementsprechend auf eine bestimmte SIM-Karte fest und wurde von den Unternehmen vor allem bei teuren Mobilfunkgeräten in Verbindung mit einem Vertrag genutzt, um die Geräte dann zu einem günstigeren Preis anbieten zu können.

Der drittgrößte Mobilfunkbetreiber „Orange“ will nun zukünftig alle Handys ohne SIM-Sperre verkaufen. Das Angebot gilt dabei nicht nur speziell für Orange-Kunden, sondern auch für Nutzer anderer Anbieter und ohne Verpflichtung das Netz zu wechseln. In dem Übergangszeitraum bis zum Sommer 2014 werden zwar nach wie vor einige Geräte, besonders aus dem unteren und mittleren Preissegment, mit Sperre verkauft, diese sollen jedoch im Verlauf des Jahres endgültig aufgehoben werden. Ab April 2014 werden bereits alle neuen Handys, darunter auch die neuesten Modelle von Samsung und Apple, ohne SIM-Lock angeboten. Zudem können alle Orange-Kunden ihr Handy kostenlos unter der Service-Hotline entsperren lassen und danach jede beliebige SIM-Karte nutzen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten