Benzinpreise klettern in die Höhe

Wie die neuesten Daten der Energiemarktbeobachtungsstelle der EU-Kommission zeigen, haben die Kraftstoffpreise in Spanien Mitte Juni ihren Jahreshöchststand erreicht. Gerade zu Beginn der Ferienzeit für Millionen von Spaniern sind die Benzinpreise mit durchschnittlich 1,448 Euro pro Liter so hoch wie seit September 2013 nicht mehr.

Somit ist der Preis für Benzin innerhalb einer Woche um ganze 1,4% gestiegen und liegt fast 3% über dem Wert zu Beginn des Jahres 2014. Auch der Literpreis für Diesel erreichte mit durchschnittlich 1,34 Euro und einem Wochenanstieg von 1,5% seinen höchsten Stand seit Ende Februar. Angesichts der steigenden Anspannung im andauernden Irak-Konflikt sind die Rohstoffpreise in den letzten Wochen stetig angewachsen und wirken sich dementsprechend auf die internationalen Kraftstoffpreise aus. Dadurch haben sich die Kosten einer 55-Liter-Tankfüllung mit Benzin in Spanien von 78,48 Euro auf 79,6 Euro erhöht, eine Dieselfüllung kostet nun statt 72,6 Euro ganze 73,7 Euro.

Bei der aktuellen Preisentwicklung kann auch beobachtet werden, wie groß die Kostenunterschiede zwischen Benzin und Diesel geworden sind. Benzinpreise sind im Durchschnitt 10,8 Cent teurer – so viel wie seit Jahren nicht mehr. Verglichen mit den meisten anderen EU-Ländern ist das Tanken in Spanien jedoch noch eine recht günstige Angelegenheit, da die spanischen Spritpreise nach wie vor weit unter dem europäischen Durchnitt liegen. In den 28 EU-Staaten beträgt der durchschnittliche Literpreis für Benzin ca. 1,586 Euro und für Diesel mittlerweile 1,427 Euro, im Euroraum kommt man sogar auf ganze 1,614 Euro für Benzin und 1,401 Euro für Diesel.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten