Fuerteventura als Schauplatz einer spanischen Reality-Show

Dass die Kanarischen Inseln aufgrund ihrer vielseitigen Landschaftsbilder gerne als Drehort für sämtliche TV-Produktionen und Filme gebucht werden dürfte kein Geheimnis mehr sein. Fuerteventura zum Beispiel konnte sich erst im November 2013 über prominente Gäste aus Hollywood freuen, als der britische Regisseur Ridley Scott die Strand- und Küstenlandschaften dort für seine neue Verfilmung der Geschichte Mose nutzte. Nun ist die Insel erneut Schauplatz eines TV-Formats, diesmal für eine Reality-Show des spanischen Fernsehsenders „Tele 5“, die am Abend des 26.06.2014 landesweit zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Moderiert von Emma García und Álvaro de la Lama kämpfen in der Sendung „Ex, ¿ que harías por tus hijos ?” (Ex, was würdest du für deine Kinder tun?) 10 getrennte oder geschiedene Paare um ein Preisgeld von 100.000 Euro, das nicht für sie selbst gedacht ist, sondern in Form eines Treuhandfonds ausschließlich an ihre Kinder geht. Die teilnehmenden Paare leben nicht nur im Landhotel „Casa de Los Rugama“ im Landesinneren auf engstem Raum zusammen, sondern müssen auch diverse Missionen erfüllen. Dabei wird neben körperlicher und geistiger Fitness auch vor allem die Fähigkeit trotz Trennung als Team zusammenzuarbeiten auf die Probe gestellt. Die Unterkunft der Kandidaten in dem 500-Einwohner-Dorf Casillas del Ángel ist im typisch ländlichen Stil des 18. Jahrhunderts gebaut und wurde die für Dreharbeiten komplett neu hergerichtet. Die Zimmer wurden mit genügend Betten ausgestattet, Kameras filmen jeden Winkel des Grundstücks und sogar der für das Format so bekannte Videobeichtstuhl für die Kandidaten wurde eingerichtet. Begleitet werden die Teilnehmer nicht nur von den Moderatoren, sondern ebenfalls von Familienangehörigen, Freunden und bekannten Paaren, die ihre Leistung während der Sendung und den verschiedenen Prüfungen auf der Insel analysieren und bewerten. Auf der Website des TV-Senders werden die einzelnen Ex-Pärchen vorgestellt und kleine Einblicke in das Programm gewährt. In der 1. Prüfung „en el aire“, die im Hafengebiet von Gran Tarajal gedreht wurde und dabei die Aufmerksamkeit vieler Anwohner und Touristen weckte, musste jeweils ein Partner, der kopfüber mit den Beinen an einem 25 Meter hohen Kran festgebunden war, den anderen so lange wie möglich in der Luft halten.

In diversen Ecken der Insel wurde bereits gedreht, darunter auch in La Lajita in der Gemeinde Pájara und in El Cotillo in La Oliva. In den nächsten Tagen soll noch an weiteren Orten gedreht werden. Die neue Reality-Show, die nach Vorbild der israelischen Erfolgssendung „The Extra Mile“ gestaltet und bereits von vielen Ländern – darunter Großbritannien, Deutschland und Frankreich – übernommen wurde, soll nicht nur stolze Einschaltquoten mit sich bringen, sondern auch kräftig die Werbetrommel für Fuerteventura drehen. Eine solche Medienpräsenz sollte die Insel als Reiseziel interessant machen und auch dank der Dreharbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen auf der Insel der lokalen Wirtschaft zu Gute kommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten