Zwei Festnahmen nach illegalem Straßenrennen

Die Veranstaltung illegaler Autorennen scheint nach Filmen wie „The Fast and the Furious“ immer mehr an Beliebtheit zu gewinnen. Zwei Männer, die sich kürzlich einen Geschwindigkeitswettbewerb auf den Straßen Fuerteventuras lieferten und sich noch dabei filmten, luden ihr illegales Rennen sogar stolz im Netz hoch. Es dauerte nicht lange, bis das Video den leichtsinnigen Fahrern zum Verhängnis wurde und die Aufmerksamkeit der Guardia Civil auf sich zog.

Nachdem die Beamten durch die Aufnahmen eindeutige Beweise vorliegen hatten, begannen die Ermittlungen auf der Suche nach den darauf zu sehenden Fahrzeugen und den verantwortlichen Fahrern. Kurze Zeit später konnte bereits einer der beiden Raser identifiziert und festgenommen werden. Auf dem Video, das sein Freund aus dem Auto drehte, ist eindeutig zu sehen, wie er in seinem Opel Corsa mit viel zu hoher Geschwindigkeit auf einer Straße unterwegs war, die direkt neben einem Berghang liegt. Veranstaltet wurde das Rennen auf der kurvenreichen Schnellstraße FV-30 in der Ortschaft Vega de Río Palmas in Betancuria.

Wie schlimm dieser Leichtsinn hätte ausgehen können, wird klar, als der Fahrer auf dem Video nach einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert und gegen die Leitplanke kracht, die als einziger Schutz zwischen Straße und der steilen Felsschlucht dient. Ausgehend von den Videobeweisen wurde parallel auch gegen den anderen Fahrer ermittelt, der knapp zweieinhalb Wochen später ebenfalls gefasst werden konnte. Die zwei Spanier im Alter von 24 und 34 Jahren stehen nun vor Gericht und müssen sich wegen Verstößen gegen die Verkehrssicherheit verantworten. Rücksichtslose Teilnehmer solch illegaler Straßenrennen müssen neben satten Bußgeldern und einem jahrelangen Fahrverbot sogar teilweise mit Haftstraßen zwischen 3 Monaten und zwei Jahren rechnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten