Gran Canaria: Nationalpolizei stellt 300 Kilo Kokain sicher

Die spanische Nationalpolizei hat vor kurzem eine kriminelle Organisation zerschlagen, die Kokain aus Südamerika für den direkten Verkauf auf den Kanaren importierte. Bei mehreren Durchsuchungen beschlagnahmte die Einheit für Drogen und organisierte Kriminalität UDYCO (Unidad de Droga y Crimen Organizado) in der Ortschaft Arinaga im Südosten von Gran Canaria insgesamt fast 300 Kilo Kokain.

Die Beamten stellten außerdem eine bedeutende Menge Bargeld sicher, die sich bisher auf 700.000 Euro beläuft und höchstwahrscheinlich aus früheren Geschäften mit Drogen stammt. Für drei der vier festgenommenen Kriminellen ordnete der zuständige Richter eine sofortige Untersuchungshaft an. Der Polizeieinsatz sorgte am Strand von Arinaga für Aufsehen, nachdem laut Anwohnern der Zone mehr als 20 Beamte mit Drogenspürhunden unterwegs waren. Die verhafteten Bandenmitglieder waren als Anhänger einer kriminellen Organisation für die Einfuhr der Drogen und die Umgehung der Polizeikontrollen zuständig.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten