Kanarischer Einzelhandel legt stark zu

Die jüngst vom Spanischen Statistikinstitut veröffentlichen Zahlen über die Entwicklung im Einzelhandel auf den Kanarischen Inseln lassen auf eine weiteres Anziehen der Konjunktur hoffen.

Inflationsbereinigt sind die Umsätze des Einzelhandels in den ersten 7 Monaten um rund 4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen.


Im Juli 2015 lagen die Verkäufe des Einzelhandels auf den Kanaren um 5,7% über denen des Juli 2014.

Der Einfluss des deutlichen Anstiegs des privaten Konsums auf die Beschäftigung ist derweil noch nicht so stark ausgeprägt. Im Juli 2015 lag die Beschäftigung im Einzelhandel um rund 1,1% über dem Vormonat und gerade einmal um 0,8% über dem Vorjahresmonat.

Nach der positiven Entwicklung der Urlauberzahlen ist die Entwicklung des privaten Konsums auf den Kanaren ein wichtiger Indikator für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung der Kanaren. Der Anstieg der Urlauberzahlen konnte bislang nicht das gravierendste Problem lösen: die nach wie vor immens hohe Arbeitslosigkeit. Dies liegt unter anderem daran, dass z.B. Hotels mit ungefähr derselben Belegschaft arbeiten müssen, egal ob sie zu 70% oder zu 90% ausgelastet sind. Ein starker Anstieg der Urlauberzahlen bedeutet also zunächst einmal nicht, dass die Hotels viele neue Mitarbeiter einstellen müssen.

Der private Konsum dagegen könnte, so die Hoffnung, eine starke Eigendynamik entwickeln. Wenn der Wachstumstrend anhält, stellen die Einzelhändler vielleicht bald mehr Mitarbeiter ein. Deren Kaufkraft steigt schlagartig an und führt zu weiter steigendem Konsum. Wenn diese Spirale an Fahrt gewinnt, könnte eines der größten Probleme der Kanarischen Wirtschaft gelindert werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten