Gran Canaria: Verdächtiger aus dem Fall häuslicher Gewalt soll an Anschlag in Vigo beteiligt gewesen sein

In einer früheren Ausgabe berichteten wir über den Fall häuslicher Gewalt in Las Palmas de Gran Canaria, bei dem sowohl der 34-jährige Mann als auch die 35-jährige Frau beteiligt waren und festgenommen wurden. Die Polizei stellte daraufhin fest, dass der Mann, Javier Omaña Casanova, schon einmal als Verdächtiger in einem Terrorismus-Fall gesucht worden war.

Er soll einigen Quellen zufolge Verbindungen zur anarchistischen Szene haben und stand in Verdacht der Tatbeteiligung an dem am 17.09.2012 verübten Angriff auf das Gebäude des Unternehmerverbandes von Vigo mit zwei Molotov-Cocktails. Beim Anschlag wurde glücklicherweise niemand verletzt, es entstand jedoch durch das Feuer ein Sachschaden. Am 15.02.2014 wurde er zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen in dem Fall festgenommen, zwei Tage später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach seiner erneuten Verhaftung wegen Gewalt gegen Frauen und dem Auftreten von Terrorismus-verherrlichenden Posts auf seinem Facebook-Profil drohen ihm nun zumindest zwei Jahre Haft wegen Volksverhetzung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten