Staatsanwalt fordert 10 Jahre Haft für mutmaßlichen Vergewaltiger von Morro Jable und 8 Jahre für seinen Komplizen

Die Tat ereignete sich am 05. September 2015 und nahm ihren Anfang in der Bar Tortuga in Morro Jable, wo Yassine E.M. und Boubaker E.A. auf ihr späteres Opfer trafen. Gegen 2.30h soll Boubaker die Frau überredet haben, ihm zu helfen, seinen betrunkenen Freund Yassine nach Hause zu bringen, weil er es alleine nicht schaffe. Nach anfänglichem Zögern willigte die Frau ein und bestieg mit ihren späteren Peinigern ein Taxi, weil sie die Männer von früher kannte.

Als sie an der Wohnung ankamen, packte der angeblich Betrunkene die Frau am Arm und zog sie in die Wohnung. Der Komplize sperrte die Tür ab und ließ die beiden allein. Das Opfer wehrte sich wie es nur konnte, doch der mutmaßliche Täter stieß es gegen eine Wand, hielt ihre Arme fest und vergewaltigte sie. Danach soll er vorgeschlagen haben, gemeinsam eine Disko zu besuchen. Als er sich die Schuhe anzog, nutze das Opfer die Gelegenheit zur Flucht.

Die Staatsanwaltschaft fordert im Strafverfahren 10 Jahre Haft sowie 10.000€ Schmerzensgeld für den mutmaßlichen Haupttäter, und 8 Jahre und 10.000€ Schmerzensgeld für den Komplizen wegen Beihilfe zur Vergewaltigung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten