Kaufpreise für Wohnungen auf den Kanaren steigen weiter

Die Preise für nicht geförderte Wohnungen sind auf den Kanarischen Inseln im zweiten Quartal 2018 um 5,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Dies zeigen die neuesten Zahlen des Wohnungspreisindex (IPV) des Nationalen Statistik-Instituts (INE).

Im landesweiten Durchschnitt sind die Preise für Wohnungen im selben Zeitraum sogar um 6,8% gestiegen. Damit steigen die Preise für Wohnungen in Spanien bereits seit 17 Quartalen in Folge.
Gegenüber dem 1. Quartal 2018 sind die Preise im 2. Quartal auf den Kanaren um 1,9% gestiegen, in ganz Spanien um 2,7%.

Preise steigen überall in Spanien

Am stärksten sind die Preissteigerungen noch immer in Madrid (+10,1%) und Katalonien (+9,3%), gefolgt von Ceuta (+8,6%) und den Balearen (+8,4%).

Die Preisentwicklung ist in allen Autonomen Regionen Positiv. Mit +1,5% ist sie in Castilla-La Mancha am geringsten. In Extremadura (+2,2%) und Murcia (+2,6%) steigen die Preise auch nur sehr langsam.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten