Patera mit 12 Flüchtlingen und 50kg Haschisch auf Lanzarote

Patera

Am Morgen des 29.11.2018 ist erneut ein Flüchtlingsboot auf Lanzarote gelandet.

Vor der Küste von Órzola hatten Beamte der Guardia Civil das Boot im Morgengrauen entdeckt. Vor Ort konnte die Polizei 12 Immigranten aufgreifen. Darunter befanden nach eigenen Angaben 6 Minderjährigen und darunter wiederum zwei Frauen. Die Personen befanden sich augenscheinlich in guter körperlicher Verfassung.

Die aufgegriffenen Personen machten den Beamten verständlich, dass das Boot wieder aufs Meer hinausgefahren sei, nachdem es die Flüchtlinge angesetzt hatte.

Die Polizei durchstreifte das umliegende Gebiet, um eventuelle weitere illegale Einwanderer zu entdecken. Gegen 8:00h fanden die Beamten in der Nähe dann auch die Patera, das Holzboot, mit denen die illegalen Einwanderer gekommen waren. Das Boot war rund 6 Meter lang und 2 Meter breit. In rund 300m Entfernung von dem Boot stießen die Polizisten schließlich noch auf 4 Pakete mit insgesamt rund 50kg Haschisch.

Möglicherweise befanden sich an Bord der Patera also noch weitere Personen, eventuell die Schleuser und Drogeschmuggler. Dies müssen weitere Ermittlungen zeigen.

Die 12 Immigranten wurden der Nationalpolizei überstellt, die für illegale Einwanderung zuständig ist.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten