Hotel Fuerteventura Princess kündigt Wiedereröffnung am 14.06.2020 an

Hotel-Jandia-Princess-Fuerteventurazeitung-w

Das Hotel Fuerteventura Princess in Esquinzo im Süden Fuerteventuras hat am 17.02.2020 auf seiner Facebookseite bekannt gegeben, dass es am 14.06.2020 wieder eröffnen wird.

Das Hotel Fuerteventura Princess hatte am Nachmittag des 20.11.2019 seine Türen infolge der Thomas Cook Pleite geschlossen. Bereits am 01.11.2019 war das Hotel über die firmeneigene Webseite nicht mehr zu buchen.

Die Betreibergesellschaft sah sich gezwungen, den Betrieb vorübergehend einzustellen, nachdem der britische Reisekonzern Thomas Cook und dessen deutsche Tochtergesellschaften wie Neckermann Reisen, Bucher und Air Marin Konkurs angemeldet hatten. Die Belegschaft musste die Konsequenzen einer kollektiven Suspendierung ihrer Arbeitsverhältnisse, eines sogenannte „Expediente de Regulación de Empleo“ (ERE) tragen.

Am 10.10.2019 hatte der deutsche Reiseveranstalter Alltours in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, die Hotelkontingente von Neckermann Reisen, Bucher Reisen und Air Marin zu übernehmen. Auch die Hotels der Thomas-Cook-Marken Sentido und Sun Connect hatte Alltours in sein Programm aufgenommen. Diese Marken waren zuvor von Thomas Cook und deren Tochtergesellschaften exklusiv vermarktet worden und nicht über andere Veranstalter buchbar.

Trotz dieser recht frühen Ankündigung war eine zeitweise Schließung des Fuerteventura Princess nicht zu vermeiden. Die Abhängigkeit von der Vertriebspower von Thomas Cook war einfach zu groß. Das Fuerteventura Princess firmierte nach einem nur wenige Monate vor der Thomas Cook Pleite realisierten Umbau auch unter der Eigenmarke Sun Connect. 95% der Bettenkapazität war exklusiv an Thomas Cook gebunden. Diese Buchungen sind mit de Pleite quasi über Nacht weggefallen.

Das Schwesterhotel Jandia Princess war von der Schließung des Fuerteventura Princess zu keinem Zeitpunkt betroffen, obwohl es zum selben Unternehmen gehört. Das Jandia Princess war jedoch nicht vertraglich an Thomas Cook gebunden, sondern arbeitet beim Vertrieb der Zimmerkapazitäten überwiegend mit TUI zusammen.

2 Kommentare

  1. Vielleicht haben ja auch spanische AN einen berechtigten Anspruch auf eine verbesserte Entlohnung. Die Löhne waren nämlich bisher miserabel.

  2. Dann hoffen wir mal das die Preise in einem vertretbaren Rahmen bleiben.
    Günstig ist Alltours ja nicht gerade.
    Unser Stammhotel (Faro Jandia) – exklusiv Alltours wird jedes Jahr teurer.
    Die Leistung aber bleibt auf gleichem ( wenn auch hohem ) Niveau.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten