27 neue Corona-Positive auf Fuerteventura: Zahl der aktiven Fälle steigt auf 79

Krankenhaussituation-29082020

Am späten Nachmittag des 29.08.2020 hat die Inselregierung von Fuerteventura die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt gegeben.

Danach wurden auf Fuerteventura 27 neue Coronafälle gezählt, 4 Personen gelten als genesen.

Damit ist die Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura auf 79 gestiegen.

Erneut befindet sich eine Person mit Corona im Krankenhaus von Fuerteventura, nachdem eine andere Person vor ein paar Tagen das Krankenhaus wieder verlassen konnte.

Die anderen 78 Personen befinden sich zurzeit in häuslicher Quarantäne.

Die Zahl der aktiven Coronafälle im Zusammenhang mit Migration gibt das Cabildo von Fuerteventura mit Null an. Dies lässt den Schluss zu, dass der starke Anstieg gegenüber dem Vortag nichts mit der Ankunft der 49 Migranten aus Subsahara-Afrika zu tun hat, die am Abend des 27.08.2020 vor der Küste Fuerteventuras gerettet und in einer provisorischen Unterkunft in einer Lagerhalle auf dem Hafengelände von Puerto del Rosario untergebracht wurden. Möglicherweise liegen die Testergebnisse der neu angekommenen Afrikaner noch nicht vor.

Zahl der Krankenhauseinweisungen auf den Kanaren steigt deutlich an

Die Zahl der Patienten, die auf den kanarischen Inseln mit Covid-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden, ist seit Anfang Juli 2020 deutlich gestiegen. Am 04.07.2020 waren auf allen Kanarischen Inseln nur noch 4 Menschen mit Corona in einem Krankenhaus. Auch die Zahl der Intensivpatienten mit Corona war auf Null zurückgegangen.

Am 01.08.2020 waren auf den Kanaren 26 Personen mit Corona im Krankenhaus.

Am 29.08.2020 war die Zahl der Coronapatienten auf den Kanarischen Inseln auf insgesamt 185 angestiegen. Davon befinden sich 154 auf Station und 31 auf einer Intensivstation mit Beatmungsgerät. Die Zahl der Coronapatienten in kanarischen Krankenhäusern hat sich also in nur einem Monat versiebenfacht.

Anfang April 2020, zum Höhepunkt der Krankenhauseinweisungen in der ersten Coronawelle, waren auf den Kanaren bis zu 105 Personen gleichzeitig auf einer Intensivstation mit Beatmungsgerät. Der höchste Wert der Patienten auf der normalen Station lag am 30.03.2020 bei 395.

Insgesamt gibt es auf den Kanarischen Inseln 402 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit. Davon waren am 29.08.2020 insgesamt 170 bzw. 42,3% belegt.

31 Intensivbetten mit Beatmung, also 7,7% der gesamten Kapazität auf den Kanaren, ist von Coronapatienten belegt. 18,23% aller derzeitig beatmeten Intensivpatienten auf den Kanaren sind Coronapatienten.

Krankenhauseinweisungen erfolgen bei Corona naturgemäß immer zeitversetzt nach dem Auftreten der ersten Symptome und nach dem positiven Testergebnis. Auch die Verlegung auf eine Intensivstation erfolgt meist mit einem Zeitversatz nach der Krankenhauseinweisung.

Aufgrund des exponentiellen Anstiegs der Neuinfektionen in den letzten Tagen rechnen die Krankenhäuser auf den Kanaren in den nächsten Tagen und Wochen mit einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen und Verlegungen auf Intensivstationen und treffen entsprechende Vorbereitungen.

Der Druck auf die Universitätskliniken auf den Kanaren wächst

Rein rechnerisch stehen auf den Kanaren noch reichlich Krankenhaus- und Intensivbetten mit Beamtungsgeräten zur Verfügung. Doch aufgrund der Insellage der Kanaren und der sich daraus ergebenden Schwierigkeiten bei der Verlegung von Coronapatienten wäre es kurzsichtig, nur die Gesamtzahl aller Betten im Auge zu behalten. Außerdem ist das Infektionsgeschehen auf den Inseln zurzeit sehr inhomogen. Folglich gibt es in einigen Krankenhäusern nur wenige bis gar keine Coronapatienten, während es in anderen Kliniken bereits absehbar ist, dass es bald eng werden könnte.

Insbesondere die Universitätskliniken auf Gran Canaria kommen bereits unter Druck. So sind z.B. im Klinikum Dr. Negrin auf Gran Canaria bereits 15 der insgesamt 62 Intensivbetten mit Coronapatienten belegt und es sind nur noch 16 Intensivbetten frei. Von den 698 Betten auf Station sind 588 belegt, davon 70 mit Coronapatienten. 110 Betten sind noch frei.

Zum Höhepunkt der ersten Coronawelle, am 31.03.2020, waren in diesem Krankenhaus 53 Menschen mit Corona auf Station und 23 am Beatmungsgerät. Allerdings war damals auch nicht Gran Canaria sondern Teneriffa besonders stark von Corona betroffen.

20 Kommentare

  1. Ist sehr Schade, hatte im August Urlaub gemacht in Costa Calma, es schaute da schon traurig aus und ich hoffte auf Besserung. Nur wenige Geschäfte hatten verständlicher Weise offen. Der Frust der Kellner im Restaurant war schon schlimm, nicht servieren, sondern nur abräumen. Die Möglichkeit an Wassersport auch super wenig. Ich hoffe nur alle dort lebenden die auf Geld angewiesen sind bekommen genügend Unterstützung vom Staat! Kuba ist in der letzen Reihe und erprobt an Personen den Impfstoff, in knapp 3 Monaten kommt das Mittel, also durchhalten!!! Ich komme wieder zurück und freue mich schon. LG Andreas Horn

  2. Die Frage hat sich klären lassen dank meiner Fotos des Plakats:
    Test rapido
    Also Schnelltests werden angeboten, keine PCR.
    Danke Fuertezeitung!!!

  3. Eine Testmöglichkeit besteht wohl im Shoppingcenter Cosmo, jedenfalls gibt es dort an der Strasse ein auffälliges Werbeplakat. Das erste Testwerbeplakat, was ich je gesehen habe (und was in DE in dieser Art auch nicht erlaubt wäre).
    Über die Fragen PCR, Kosten, Zeiten geht da nichts draus hervor.
    Und auf der entsprechenden Webseite gibt es keine diesbezüglichen Informationen.
    Vielleicht gibt es ja „Versuchskaninchen“, die dort bereits waren und hier berichten könnten?
    Oder die Fuertezeitung führt ein entsprechendes Interview?

  4. Hallo Ihr Lieben,
    Bitte bleibt Alle gesund und Gottes Segen und Schutz behüte Euch😇
    Wie gerne wären wir bald wieder auf Fuenteventura 😍
    Hoffentlich ändern sich die Zeiten zum Besseren ✊
    LG Loni und Uwe 💑

  5. Hallo,
    wir kommen am 04.09. und fliegen am 17.09.20 wieder zurück. Falls in dieser Zeit eine
    Reisewarnung ausgesprochen wird, weiß jemand ob und wo man sich in Morro Jable
    48 Stunden vor Rückflug testen lassen kann.
    Hoffentlich passiert vorher nichts mehr….

  6. Fuerte ist sicherlich kein Risikogebiet. Dennoch bleibt die Sorge, dass für die Kanaren insgesamt eine Reisewarnung verhängt wird, zumal die kritische Marke längst überschritten ist. Kann jemand sagen, warum das bisher nicht erfolgt ist und wie sich aktuell die Zahlen entwickeln?

    Gracias,
    Joerg

  7. Wir sind seit einer Woche an der Costa Calma,bleiben noch eine weitere Woche.
    Am Strand trägt so gut wie niemand eine Maske,auch nicht beim Spaziergang.Dies ist auch nicht nötig,da man stets genug Abstand zu anderen Menschen halten kann.
    Ich frage mich jedoch,was die Schilder an den Sparmärkten zu bedeuten haben.Dort steht „Covid 19 freie Zone“.Gehen die Spanier davon aus,dass man sich nicht infizieren kann,wenn der Boden gechlort wurde?In dem grossen Spar trugen viele Kunden ihren Mundschutz unter der Nase und der Abstand wurde teilweise auch nicht eingehalten.
    Dann las ich von „drastischen“ Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.Dort stand,dass die Lokale nun „nur“ bis Mitternacht anstatt bis 1:00 nachts geöffnet sein dürfen.Was ist daran drastisch?
    Da wir uns nur in unserer schönen Fewo und am recht leeren , weitläufigen Strand aufhalten,fühlen wir uns immer noch recht sicher und können den Urlaub durchaus geniessen. Wir hoffen,die Reisewarnung bleibt weiterhin aus und die Infektionszahlen steigen nicht weiter an.
    Wo bekommen wir die schönen Fuerteventura -MNS ?

  8. Wollen am 26.9 fliegen nach jandia. Ist Fuerteventura nun Risikogebiet?
    Wie ist das mit den Tests? Wird man dort im Flughafen getestet?

  9. Schön, dass alle in den Hotels sich bemühen die Auflagen zu erfüllen.
    Heißt für Hotelgäste auch: MNS – immer!
    Ausnahmen: Man liegt auf der Liege oder dem Handtuch am Strand oder Pool, ist beim Trinken oder Essen.

    Nicht zu vergessen: Die meisten MNS sollten/müssen spätestens alle 4 Std. gewechselt werden. Das sind dann zumindest 2 Stck. für die Anreise, 4 Stck. pro Urlaubs-Tag!

    Sorry, für uns schaut entspannter Urlaub, entspanntes Ambiente, anders aus!

    Und es gibt sie ja, die Alternativen – wo Alle besser auf die Gesundheit achten, die Infektionszahlen und Risiken sehr klein sind!

  10. Jochen, Tina hat die Antwort auf Deine Frage.Woll (t)en am 28.9. nach Fuerte…..!
    Hat im April schon nicht gekappt!Alles Gute

  11. Wir sind am 30.8 gut angekommen Flug ist nicht so schlimm mit Maske hätten es uns schlimmer vorgestellt hier in Jandia alles sehr entspannt auch in den Hotels Tochter ist im Faro wir sind im Lemmon Soul es wird alles getan um die Vorgaben zu erfüllen,alles gut hier, Grüße an Thomas Wolf von Petra und Frank

  12. Hallo zusammen, wir fliegen am 11.9 meine Freunde sind gerade in Corralejo ist sehr entspannt
    also habt Mut LG, Karin

  13. @Günter

    Ist Bockmist, mit der Maske. Besonders, wenn die Calima zuschlägt mit hoher Luftfeuchte & hohen Temperaturen. Hatten da die Woche das erste Mal die Wetter-Warnstufe „rot“ – historisches Ereignis.

    Bei allem was Spass macht, und nicht am Strand/dem Pool direkt auf dem Handtuch oder der Liege stattfindet, ist Schnutenpulli-Zwang.
    Das nervt nicht nur – insbesondere die aktiveren oder Aktiv-Urlauber – sondern hinterläßt auch diese netten, charakteristischen Spuren im Gesicht. Braunes Gesicht mit weißer Schauze und den Spuren der 4 Haltebänder wird als „Look des Sommers/Jahres 2020“ in die Analen eingehen! Ist echt zum Kotzen.

    Wir werden Ende September/Anfang Oktober noch für 10 Tage nach Dänemark reisen – das funzt auch.

  14. Man kann nur jedem raten mit dem Hintern aus Spanien weg zu bleiben und sich ein anderes Reiseziel zu suchen. Focus-Online hatte da die Tage einen entsprechenden Artikel.

    Bekannte von uns sind geblieben, kommen erst am Dienstag (1. Sept.) wieder – und sind sich „sicher“, dass sie dann wohl in Quarantäne müssen (bis dahin auch die Kanaren zum Risikogebiet erklärt worden sind); egal, ob’s den Vertrag der Kanaren mit der Axa (Versicherungskonzern) gibt oder nicht.

  15. An günter

    Soweit wir informiert wurden darf die maske nur beum schwimmen im meer oder beum sonnen am platz abgenommen werden..u zum essen…ansonsten immer drauf…deseegen haben wir underen Urlaub enfe Sept auch begraben…den strandspaziergang mut maske oder im sand mit den kids spielen mit maske is ned so der hit….auf ner insel wo abstand am strand locker gehalten werden kann…

  16. Wir wollen im November kommen , nachdem es im Mai nicht ging – hoffen so sehr für alle auf der Insel , die vom Tourismus leben – und natürlich auch für uns , dass wir kommen dürfen . …. aber, die aktuelle Entwicklung macht wenig Mut 😞😞😞😞😞😞😞😀

  17. Wollten am 30.09. fliegen.
    Das werden wir uns wohl abschminken können.
    Wie ist das denn mit maskenpflicht ?
    Wo ist sie denn jetzt genau vorgeschrieben?
    Auch am Strand?

  18. Das ist eine sehr traurige Entwicklung. Wurde schon herausgefunden warum auf GC das Virus derart grassieren konnte bz. kann? Gibt es ein initiales Ereignis auf das, die Entwicklung zurückzuführen ist? Ich hoffe für alle Inseln das beste.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten