Deutschland – Fuerteventura: Spahn soll schärfere Kontrollen für Reisen in Risikogebiete planen

Aussteigekarte_08-20_web

Wie deutsche Medien übereinstimmend berichten, soll der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn schärfere Kontrollen für Reisen in Risikogebiete planen.

Sollten Fuerteventura sowie die Kanaren bei in Kraft treten der neuen Kontrollen noch Risikogebiet mit Reisewarnung sein, würden diese neuen Verordnungen auch für Reisen nach Fuerteventura gelten.

Wie wir bereits berichteten, hat die Bundesregierung am 14. Oktober eine neue Muster-Quarantäneverordnung vorgestellt. Diese soll als Arbeitshilfe für die Bundesländer verstanden werden. In Deutschland sind die einzelnen Bundesländer für die Vorschriften für Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zuständig. Geplant sei ein in Kraft treten der neuen Regelungen für den 08.11.2020. Allerdings müssen die Länder selbst die Vorschriften erlassen.

Digitale Einreiseanmeldung

Bereits bei Veröffentlichung dieses Artikels waren Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen oder zurückkehren verpflichtet, sich bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt zu melden.

Viele Fluggesellschaften lassen sogenannte Aussteigekarten ausfüllen, die Angaben zu Person, Anschrift, Aufenthaltsort und medizinische Fragen enthalten. Die Bundesregierung hat diese Aussteigekarten auf ihrer Webseite vorgestellt. Die Daten wurden dann an die entsprechenden Behörden weitergeleitet.

Nun plant man offensichtlich die Einführung einer „digitalen Einreiseanmeldung“. Wie dem veröffentlichten Arbeitspapier zu entnehmen ist, soll diese später unter dem Link www.einreiseanmeldung.de vor Einreise auf das Gebiet der Bundesrepublik vorgenommen werden. Achtung, bei Veröffentlichung dieses Artikels war der Link noch nicht aktiv, das heißt die genannte Webseite ist derzeit noch nicht erreichbar.

Nach der Einreiseanmeldung soll man eine Bestätigung erhalten, die dann bei Einreise mitgeführt und auf Anforderung vorgelegt werden muss. Der genaue Ablauf der Einreiseanmeldung, Fristen usw. werden im Arbeitspapier nicht genannt. Sicherlich wird es aber auch bei Einführung der digitalen Einreiseanmeldung Fristen geben, bis zu denen die Anmeldung auch auf Papier stattfinden kann.

Spain Travel Health – SpTH

Die spanische Regierung hatte bereits im Juli 2020 ein ähnliches Verfahren angestoßen. Wer nach Spanien einreist, muss seither einen QR-Code mit sich führen. Dieser wird im Moment der Einreise am Flughafen gescannt und gibt den Behörden die Möglichkeit, Personen einfacher zu kontaktieren, sollte dieses notwendig sein. Ein Grund für die Notwendigkeit eines behördlichen Kontakts wäre z.B. der Verdacht auf Kontakt mit einer mit dem SARS-CoV-2- Virus infizierten Person.

In Spanien kann man zur Erlangung des QR-Codes entweder Daten direkt auf einer Webseite ausfüllen, oder aber eine App auf sein Handy herunterladen. Dabei müssen unter anderem persönliche Daten angegeben werden. Die Gesundheitsfragen werden erst 48 Stunden vor Flugantritt freigeschaltet. Bei den Gesundheitsfragen geht es unter anderem um das mögliche Auftreten von Symptomen einer möglichen Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus.

Infos zur Erlangung des QR-Codes zur Einreise nach Spanien finden sich in folgendem Artikel:

Der neue QR-Code zur Einreise nach Spanien und Fuerteventura: Alles was man wissen muss

25 Kommentare

  1. hallo zusammen,
    wir sind am 16.10 in düsseldorf gelandet, haben im flieger die karte ausgefüllt, danach direkt zum (kostenfreien) PCR test und sonntag abend war der negativer befund da.
    montag ganz normal beide im dienst(so viel zu Quarantäne-und zu allen, die angst davor haben)
    lasst euch das reisen nicht verbieten!!!
    haben wir auch nicht und wissen-alles richtig gemacht!

    wo droht die ansteckung-in geschlossenen räumen-RiCHTiG!
    wo sind wir auf fuerte?? – draußen, genau! und 10 meter von uns befinden sich die nächsten
    best organisierte desinfektion auf fuerte (hier überall leer, da zu teuer, oder nicht verfügbar?!)

    jetzt zum urlaub auf fuerte!
    das beste, was uns passieren konnte, waren die 14 tage dort und als ich landete, wollte ich nur noch zurück…
    es gehen wenige flieger, das stimmt, aber die, die fliegen sind halb leer.
    wer noch was bekommt (leider auch unser hotel wohl schließen wird), sollte die Chance nutzen und dem covidiotismus hier entkommen

    alle, die können, sollten umbuchen, mussten wir auch, weil condor alle flüge stornierte
    tui nahm uns (insgesamt 47 hin und etwa genauso viele zurück) mit auf die insel.
    bin gerade den 4 tag in der kälte und im risikogebiet und meine sehnsucht steigt rapide, oder besser exponentiell
    ;o)))

    wenn ich könnte, würde ich ebenfalls 3-4 monate auf fuerte verbringen, das kommt wohl, dauert aber noch paar jährchen bis zu rente, aber dann…
    ;o)
    und jetzt gebe ich der zeitung einen kaffee aus!!!!
    die (und die Kommentare zum teil) hält uns immer schön auf dem laufendem

    danke!

  2. Flug 09.11.storniert von Condor.
    Erstattung von Condor komplett.Fliegen
    später im November mit One way Ticket Flugdatum steht noch nicht fest. Wollen da überwintern.weil das Risiko hier bedeutend größer ist.

  3. Kann nur allen Kommentarschreibern raten, das RKI und AA wegen dieser mittlerweile total absurden Reisewarnung, per e-mail, fax etc. mit Kritik und Klageandrohungen zu fluten.
    La Palma 85000 Einwohner 3 ( drei!!! ) aktive Fälle

  4. Kann mich den Sorgen und Ängste der Leute nur anschließen. Das in Fuerte die Leute ihre Jobs verlieren interessiert hier doch keinen Politiker. So viel zum Zusammenhalt in Europa und ehrlich gesagt schäme ich mich sogar etwas dafür, denn schließlich haben wir ja diese hochausgebildeten und vor Tatendrang strotzenden Politiker gewählt, die es nicht einmal im eigenen Land schaffen die Leute vor Corona zu schützen.

  5. Wir wollen am 01.11. nach Fuerte und sind bisher noch guten Mutes. Die Flugzeiten haben sich zwar geändert und es gibt einen Stopp in Lanzarote, aber immerhin fliegen wir derzeit noch und unser Hôtel ist geöffnet. Also drückt uns die Daumen … Wir werden gerne berichten …

  6. @Christina:
    „Es reicht vielleicht das 1000 Migranten in 48 Std auf den Kanaren aus Afrika landen. Naja kommen später eh nach Deutschland .Haben es besser ,brauchen keine Papiere.“

    Glaubst du wirklich, dass die Migranten es besser haben?
    Wenn ja, warum?

  7. Auch ich möchte gerne am 10. Dezember noch Fuerte fliegen auf meine Insel und in mein H10 Tindaya. Ich finde diesen ganzen Irrsinn verrückt. Ihr stecke ich mich eher an als dort . Und unser Gesundheitsminister begreift nicht dass die Kanaren hier speziell Fuerteventura total risikolos ist. Jede Insel sollte einzeln bewertet werden bei der Inzidenzahl. Ich werde fliegen dort zwei Tage vorher einen Corona Test machen bei Dr. Simoni und diesen ganzen digitalen und schriftlichen Aufwand auf mich nehmen
    Fuerteventura ich komme

  8. Es reicht vielleicht das 1000 Migranten in 48 Std
    auf den Kanaren aus Afrika landen.Naja kommen
    später eh nach Deutschland .Haben es besser ,
    brauchen keine Papiere.

  9. Wie bereits in einem vorherigen Kommentar von mir geschrieben hat in Deutschland keiner der Verantwortlichen Politiker ein Interesse daran die Reise Risiko Bewertung zurück zu nehmen.Man hört und sieht auch nichts mehr in den Medien aus Deutschland über die Kanaren und das seit Wochen!RKI und Regierung machen sich nur noch lächerlich was die Reisewarnung der Kanaren angeht.Wir sind froh das wir hier sind!Teilen uns den Strand in Esquinzo mit ca. 10 Personen! Natürlich mit Maske bei aktuell 3 aktiv Infizierten in der ganzen Gemeinde von Pajara!!!
    Es ist eine Unverschämtheit was da in Deutschland abgeht!!

  10. Es ist absolut lächerlich Fuerteventura noch als Risiko Gebiet zu nennen.Und noch lächerlicher finde ich von einem “ angeblichen“ Risiko Gebiet nach Deutschland zu fliegen.Die machen alles kaputt.Hier ist das Risiko gleich 0 auf der Skala.Wir sind seit Juli nun hier und wenn das nicht bald aufgehoben wird verstehe ich bald nichts mehr.
    Euch allen die hoffentlich bald kommen viel Spaß

  11. Das hält man doch im Kopf nicht aus! Ich fühle mich in Deutschland mit den steigenden Zahlen nicht sicher…diese ganzen wirren Beschränkungen/ Regeln / jede Woche was anderes….wir hoffen das wir im Dezember kommen können . Strand mehr wollen wir nicht . Sind zwar noch nicht alt. Wir gehen auf die 50 zu….aber Party Gänger sind wir nicht brauchen Abstand von diesen Corona Irrsinn!
    LG Yvonne
    Fuerte wir wollen zu euch

  12. An Michael,
    ich habe es auf den ersten Blick auch so gelesen.Würde passen.Zweit-oder Drittbein bei Herrn Spahn, warum eigentlich nicht.Wie geht das noch?Branche vernichten und dann günstig „kaufen“
    Ich hoffe diesem Theater hier am 26.10. für einige Wochen zu entfliehen.In der Hoffnung die Vernunft siegt.
    LG an meine Lieblingsinsel

  13. Michael .. ich auch :-))
    Spahn Travel Health .. Diese ganzen Regeln sollen wohl den letzten Urlaubswilligen vergraulen, jeder sollte doch selber entscheiden dürfen .. !
    Mich zieht es nicht nach Berlin – Kompliment an die Redaktion für die facettenreichen Artikel !

  14. Absolut unklar, warum bei einem Wert von 35 die Reisewarnung nicht aufgehoben wird. Ich muss mich lt. Mail von Tui bis 26.10 entscheiden, ob ich die Reise am 8.11. Antreten. Hoffe, bis dahin auf die Aufhebung, ansonsten muss ich stornieren. Wurden automatisch von Condor auf Sundair umgebucht.

  15. Es ist schon bizarr, wenn man jetzt von Fuerteventura nach Deutschland zurückreisen muss. Man wird in eine Quarantäne genötigt und muss einen Test machen, obwohl man aus einer der aktuell europaweit Corona-sichersten Gegenden kommt. An der Stelle endet auch meine Akzeptanz der Maßnahmen in Deutschland – denn medizinisch ist die Einstufung der Kanaren und speziell von Fuerteventura als Risikogebiet nicht mehr haltbar.

  16. Wenn ich könnte wie ich wollte würde ich ganz dorthin gehen. Aber ich muss noch ein paar Jahre arbeiten. Wenn es bei mir endlich soweit ist, fürchte ich unsere Sonnenkönigin und ihr Gefolge haben alles kaputt gemacht und man kann nicht mehr so einfach weg. Manch einer lacht vielleicht darüber, aber das sind meine Ängste.

  17. Herrlich, da wird ein digitaler Popanz aufgebaut und am Ende drucken die lokalen Behörden in D ohnehin alles wieder aus, da mit es nicht komplett digital verarbeiten kann. Aber Hauptsache den Bürger drangsaliert und gegängelt.

  18. Meine Hoffnung, am 31.10. nach Fuerteventura fliegen zu können, hat sich gestern Abend leider durch das Festhalten an der Risikobewertung für die Kanaren zerschlagen- zum zweiten Mal in diesem Jahr. Mein Hotel öffnet morgen das erste Mal seit Corona wieder und freut sich auf die Gäste… Leider kann ich mir berufsbedingt keine Reise in ein Risikogebiet mit anschließender Quarantäne leisten, obwohl ich mich dort absolut sicher gefühlt hätte.
    Ich bin untröstlich traurig und vermisse meine karge, stürmische Schönheit sehr.

  19. Wir waren im September für 2 Wochen auf der Insel, trotz angeblichem Risikogebiet. Es war ein wunderschöner und entspannter Urlaub. Das tatsächliche Risiko auf Ansteckung lag bei 0%. Das was das RKI und das auswärtige Amt seit Monaten treiben, ist mehr als lächerlich. Wir fliegen im Januar erneut und es ist mir völlig egal wer welche Vorschriften erläßt. Hier im Süd- Westen von Deutschland ist das Gesundheitsamt gar nicht zuständig wegen einer Meldung als Reiserückkehrer, sondern das Ordnungsamt. Da weis der Kopf nicht was der A…. macht.

  20. Alles nur Bürokratie. Wir sind Mitte September wieder in D gelandet. Austeigekarte im Flieger ausgefüllt, am Flughafen getestet und 16 Std. später das negative Ergebnis gehabt. Dem Gesundheitsamt alles selber gemeldet. Exakt eine Woche nach der Einreise meldet sich das zuständige Gesundheitsamt bei uns und sagt sie hätten jetzt unsere Aussteigekarten vorliegen und wollten uns aufklären wie wir uns jetzt weiter verhalten sollten und wieder arbeiten dürften. Da hätten wir schon fast eine Woche Job schon wieder hinter uns. Soviel dazu und zu diesem Zeitpunkt gab es in unserem Landkreis genau 4 infizierte Personen. Wir hätten eine super entspannten Urlaub und sind froh das wir uns diese 14 Tage Traumurlaub nicht haben nehmen lassen.

  21. Wie wäre es denn mit einer digitalen Ausreisegenehmigung – klingt irgendwie nach längst vergangenem ?

    Und für die Zuhausegebliebenen gibt es eine generelle Ausgangssperre – wir machen dann alles nur noch digital mit 5G, kompletter Strom kommt aus erneuerbaren Energien, Autos braucht man nicht mehr, dafür kann man dann die Umweltspuren für die Radfahrer breiter machen. Die werden dann nicht mehr mit den Autofahrern kollidieren sondern nur noch mit den Kollegen der E-Roller Fraktion.

    Und da fragen hier tatsächlich einige, warum man diesen Irrsinn entfliehen will.

  22. Warten Spahn, Mass und die zuständigen Teile der Regierung eigentlich darauf, dass die 7 Tage Inzidenz negativ wird auf den Kanaren?

    Es ist eine Farce, dass bestimmte Gebiete immernoch als Risikogebiet gelten. Die Wahrscheinlichkeit, sich in D zu infizieren ist gefühlt um Längen größer.

    Wir hoffen sehr auf eine Umdenken und eine Neubewertung in den nächsten Tagen!

    LG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten