Corona-Ampel bleibt für Fuerteventura und alle anderen Kanaren unverändert

Corona-Ampel-Kanarische-Inseln

Die kanarische Regierung hat in ihrer Sitzung vom 25.02.2021 die Corona-Ampel für alle Inseln unverändert gelassen.

Fuerteventura bleibt damit trotz der in den letzten 3 Tagen stark gestiegenen Inzidenz weiterhin in Ampelphase „grün“ (=Warnstufe 1). Auch La Palma, La Gomera und El Hierro verbleiben weiter auf Warnstufe 1 bzw. „grün“.

Die beiden „großen“ Inseln Teneriffa und Gran Canaria bleiben auf Stufe 2 bzw. „gelb“.

Für Lanzarote gilt weiterhin die eigens eingeführte Warnstufe 4, die im Ampelsystem durch die Farbe „braun“ repräsentiert wird. Auschlag gebend für diese Einschätzung dürfte die weiterhin hohe Auslastung der Intensivbetten durch Covid-19-Patienten (27,08%) sowie die hohe 7-Tage-Inzidenz bei den über 65-Jährigen (90,26).

Diese Einstufung bleibt vorbehaltlich einer außerordentlichen Änderung bis zum 04.03.2021 bestehen. (Teneriffa bis 07.03.)

Die kanarische Regierung hatte die Corona-Ampel für Fuerteventura gerade erst am 22.02.2021 von „gelb“ auf „grün“ geschaltet. Welche Bedeutung die Corona-Warnstufe „grün“ hat, erklären wir in diesem Artikel.

Starker Anstieg der Inzidenz auf Fuerteventura bei Einschätzung noch nicht berücksichtigt

Die Risikoeinstufung der kanarischen Regierung basiert auf den konsolidierten Daten vom 23.02.2021. Aufgrund dieser Daten ergab sich für Fuerteventura eine 7-Tage-Inzidenz von 62,45. Diesen Wert stuft die kanarische Regierung als „mittleres Risiko“ ein.

Nach den täglich von der Inselregierung von Fuerteventura veröffentlichten Zahlen hat sich die Fallzahl am 24.02. und 25.02. weiterhin stark erhöht. Auf Grundlage dieser Zahlen errechnet sich für den 25.02.2021 eine 7-Tage-Inzidenz von über 90.

[Anmerkung der Redaktion: die Zahlen der Inselregierung von Fuerteventura sind in der Regel um einen Tag „schneller“ als die der kanarischen Gesundheitsbehörde. Außerdem erfasst die Inselregierung die Fälle von solchen Personen, die sich tatsächlich auf Fuerteventura aufhalten. Die kanarische Gesundheitsbehörde erfasst die Daten dagegen nach dem Registrierungsort der Versicherungskarte. Ein Student, dessen Karte auf Fuerteventura registriert ist, der aber in Madrid studiert und dort positiv getestet wird, würde nach dieser Methode als Coronafall auf Fuerteventura gezählt.]

7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura höher als auf Lanzarote

Nach Angaben des Corona-Dashbords auf der Webseite von GrafCan, die von der kanarischen Regierung betrieben wird, lag die 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura (Stufe 1 = „grün“) am 25.02.2021 über der von Lanzarote (Stufe 4 = „braun“).

In der letzten Januarwoche hatte die 7-Tage-Inzidenz auf Lanzarote bei über 400 gelegen. Die Intensivstation des Inselkrankenhauses von Lanzarote war so überlastet, dass Covid-19-Patienten nach Gran Canaria verlegt werden mussten. Mittlerweile ist der Druck auf die Intensivstation auf Lanzarote bereits wieder zurückgegangen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten