Neues Video auf dem Youtubekanal der Fuerteventurazeitung: Lost Places Hotel Stella Canaris

Stella-Canaris-Lost-Places-w

Noch immer hat das Hotel Stella Canaris viele Fans, die schöne Urlaubserinnerungen damit verbinden und die die Hoffnung nicht aufgeben, dass der ehemalige Stern am Hotelhimmel Fuerteventuras irgendwann in neuem Glanz erstrahlt.

Doch die Realität des einstigen Aushängeschildes im Süden von Fuerteventura sieht anders aus. Seit der Schließung im Jahr 2013 gammelt die Hotelanlage, die aus insgesamt 7 Hotels besteht, vor sich hin.

Im Oktober 2016 keimte Hoffnung auf, als der Touristik-Konzern FTI das ehemalige Stella Canaris gemeinsam mit einem ägyptischen Investor kaufte und Investitionen im dreistelligen Millionenbetrag in Aussicht stellte. Lage Zeit danach tat sich nichts. Der Investor drohte abzuspringen, weil im die bürokratischen Verfahren bis zur Erteilung einer Baugenehmigung zu langsam voran kamen.

Im Oktober 2019 kam dann die erlösende Nachricht von der Erteilung der Baugenehmigung durch die Gemeinde Pájara. Gleichzeitig hieß es damals, dass der Hotelkomplex 18 Monate später als „Eco Resort Stella Canaris“ wiedereröffnen sollte.

Allerdings waren zu dem Zeitpunkt schon dunkle Wolken über der Tourismusbranche Fuerteventuras aufgezogen, obwohl von einer Pandemie damals noch keine Rede war.

Vielmehr hatten sich die Buchungszahlen für Fuerteventura nach mehreren Boomjahren verschlechtert. Die Pleiten von Air Berlin, Germania und nicht zuletzt Thomas Cook, sowie das Straucheln von TUI und Condor hatten auch auf Fuerteventura deutlichen Spuren hinterlassen.

Seit dem März 2021 dürfte ein baldiger Beginn der Renovierung des ehemaligen Stella Canaris wieder in weite Ferne gerückt sein. Eine so dramatischer Erweiterung der Bettenkapazitäten im Süden Fuerteventuras dürfte bei der derzeitigen Marktlage auch für den optimistischsten Investor keinen Sinn machen.

Youtubekanal der Fuerteventurazeitung knackt Marke von 10.000 Abonnenten

Am 26.06.2021 fehlte uns noch ein Abonnent, um die Marke von 10.000 zu knacken. Noch am selben Tag kamen über 100 dazu. Am 30.06.2021 können wir uns sogar schon über 10.266 Abonnenten freuen.

Wir können Euch, unseren treuen Lesern und Zuschauern, die das Projekt Fuerteventurazeitung freiwillig finanziell unterstützen, indem sie unseren „Lohn bestimmen“, gar nicht genug danken.

Ohne Euch wäre es unmöglich, jeden Tag neue Inhalte für die Webseite zu erstellen und gelegentlich neue Videos auf unserem Youtubekanal zu veröffentlichen.

Wir hoffen, dass Ihr alle bald wieder unbeschwert nach Fuerteventura kommen und Eure Zeit auf unserer gemeinsamen Lieblingsinsel verbringen könnt.

Eure Sandra Huster & Thomas Wolf

Bitte vergiss nicht, unseren Youtubekanal zu abonnieren!
Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

8 Kommentare

  1. Danke für das Video. Es hat mich an meine 2 oder 3 Urlaube erinnert, die ich dort verbracht habe, im letzten Jahrtausend 😉

    Die Idee, daraus (Miet-)Wohnungen zu machen, finde ich super, gerade aufgrund der Wohnungsknappheit auf Fuerteventura.
    Die alten Bungalows hatten sogar eine komplette Küche eingebaut, da müsste man baulich eigentlich gar nicht viel verändern, denn ein Bad, Schlaf- und getrenntes Wohnzimmer gibt es ja eh schon.

  2. Fuerte ist unsere 2.Heimat geworden. Wenn alles so bleibt, fliegen wir im September zum 47.mal auf die Insel

  3. es ist eine super tolle Anlage !!! , schade das nichts passiert , war öfters dort , man konnte Abend in dem Park toll abschalten , und den Urlaub genießen !

  4. ..schade, und das in Nähe eines der schönsten Strände Fuerte`s.
    Bei der schwierigen Wohnsituation für die Menschen in Fuertes Süden, wäre eine andere Nutzung
    denkbar. Das Hotel Jandia Golf in der Nähe, hinter dem Golfplatz, ist z. zt. auch geschlossen.

  5. Ist wirklich schade um die einstmals schöne Anlage. Es stimmt schon, das es für den Tourismus bereits genug Unterkunftsmöglichkeiten gibt.
    Man könnte aber auch Mietwohnungen für Einheimische und Ausländer daraus machen. Es gibt sicherlich viele, die ihren Altenteil im sonnigen
    Süden verbringen möchten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten