Ab 23.08.21 Ganz Deutschland Risikogebiet aus spanischer Sicht

Deutschland-Risikogebiet-aus-spanischer-Sicht

Ab Montag, den 23.08.2021 ist ganz Deutschland wieder Risikogebiet aus spanischer Sicht.

Die spanische Regierung legt die neue Liste der Risikogebiete ein Mal in der Woche fest. Sie orientiert sich dabei an der Einstufung der Europäischen Union, genauer gesagt an den Bestimmungen des ECDC, des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. Seht nach dieser Einstufung die europäische Corona-Ampel auf gelb oder rot, ist ein Land oder eine Region Risikogebiet.

Erst bei grüner Ampel (14-Tage-Inzidenz auf unter 25 und Positivenrate unter 4%) ist ein Land oder eine Region kein Risikogebiet mehr aus spanischer Sicht.

Wer älter als 11 Jahre ist und ab 23.08.2021 aus Deutschland nach Fuerteventura einreisen will, muss also eines der der G (geimpft, genesen, getestet) nachweisen.

Was bedeutet die Einreise aus einem Risikogebiet für meinen Fuerteventura-Urlaub?

Alle Personen, unabhängig ihres Alters, die nach Spanien oder Fuerteventura einreisen möchten, müssen ein Gesundheitsformular ausfüllen, mit dem sie letztlich einen QR-Code für die Einreise erhalten. Das Gesundheitsformular kann man entweder auf der Webseite https://www.spth.gob.es/ oder in der kostenlosen App SpTH ausfüllen.

Tipps und Tricks hierzu findet Ihr auf folgender Seite: QR-Code zur Einreise nach Spanien – Fragen und Antworten

Alle Personen ab 12 Jahren, die aus einem als Risikogebiet ausgewiesenen Gebiet nach Spanien einreisen, müssen im Rahmen des Gesundheitsformulars einen der folgenden Nachweise erbringen:

  • negativer Corona-Test (Antigen-Schnelltest oder PCR, max 48 Stunden vor Einreise)
  • vollständige Impfung
  • Genesung

Dieser Nachweis kann im Rahmen des Gesundheitsformulars auf der Webseite / in der App hochgeladen werden.

Die genauen Bestimmungen für die Nachweise findet Ihr auf folgender Webseite: Einreisebestimmungen für Spanien (neu ab 07.06.2021)

Einreise aus Risikogebiet bedeutet in der Regel kaum Mehraufwand

Da alle Personen ab 12 Jahren beim Einchecken in einen Beherbergungsbetrieb (Hotel oder Ferienwohnung) ebenfalls eines der drei G nachweisen müssen, bedeutet die Einstufung Deutschlands zum Risikogebiet in der Regel keinen Mehraufwand für Reisen nach Fuerteventura oder auf die Kanaren.

Alle Informationen zu den Einzugsbedingung in einen Beherbergungsbetrieb auf Fuerteventura und den Kanaren findet Ihr unter folgendem Link zusammengefasst: Einzugsbedingungen in Hotel oder Ferienwohnung auf Fuerteventura

Liste der Risikogebiete aus spanischer Sicht ab 23.08.2021

In der Zeit vom 23. bis 29.08.2021 gelten folgende Gebiete oder Bereiche der Europäischen Union beziehungsweise des europäischen Wirtschaftsraums als Risikogebiete. Hier werden die Risikogebiet genannt. Wird nur das Land genannt, gilt es komplett als Risikogebiet. Ansonsten gelten nur die in Klammern angegebenen Regionen als Risikogebiet:

  • Deutschland
  • Österreich (Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Kroatien (Grad Zagreb, Jadranska Hrvatska und Sjeverna Hrvatska)
  • Zypern
  • Dänemark
  • Slowenien
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich (Corse, Guadeloupe, Guyane, La Réunion, Martinique, Occitanie, Provence-AlpesCôte d’Azur, Auvergne-Rhône-Alpes, Bourgogne-Franche-Comté, Bretagne, Centre — Val de Loire, Grand Est, Hauts-de-France, Ile-de-France, Normandie, Nouvelle-Aquitaine und Pays de la Loire)
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • Italien (Basilicata, Calabria, Marche, Sardegna, Sicilia, Toscana, Abruzzo, Campania, EmiliaRomagna, Friuli-Venezia Giulia, Lazio, Liguria, Lombardia, Piemonte, Provincia Autonoma di Bolzano/Bozen, Provincia Autonoma di Trento, Puglia, Umbria, Valle d’Aosta/Vallée d’Aoste und Veneto)
  • Liechtenstein
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Norwegen
  • Niederlande
  • Portugal
  • Schweden

Drittländer weiterhin Risikogebiete

Weiterhin stuft Spanien auch in der Woche vom 23. bis 29.08.2021 alle Drittländer als Risikogebiete ein. Ausnahmen werden in der folgenden Tabelle genannt:

  • Albanien
  • Saudi-Arabien
  • Armenien
  • Australien
  • Aserbaidschan
  • Bosnien-Herzegovina
  • Brunai
  • Kanada
  • China
  • Südkorea
  • Vereinige Staaten von Amerika
  • Israel
  • Japan
  • Jordanien
  • Libanon
  • Montenegro
  • Neuseeland
  • Katar
  • Nord-Mazedonien
  • Moldawien
  • Serbien
  • Singapur
  • Ukraine
  • Hong Kong
  • Macao
  • Kosovo
  • Taiwan

Damit bleiben die Schweiz und auch das Vereinigte Königreich Großbritannien weiterhin Risikogebiete aus spanischer Sicht.

Die komplette Liste in spanischer Sprache findet man hier: Risikogebiete aus spanischer Sicht (23.08.- 29.08.2021)

Urlaub auf Fuerteventura in Corona-Zeiten

Damit Ihr bei den ständigen Änderungen nicht den Überblick verliert, haben wir für Euch alle relevanten Informationen an einer Stelle zusammengefasst. Auf dieser Seite und den weiterführenden Seiten werden alle Infos selbstverständlich auch ständig aktualisiert:

Urlaub auf Fuerteventura in Corona-Zeiten: Alles was man für die Reise wissen muss!

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

6 Kommentare

  1. Hallo,
    Es war immer ein corona test bei der Einreise nötig.
    Ohne test kommt keiner(und das ist gut so!) In der Flieger.
    Also nicht auf die kanaren schimpfen, sondern lesen… Das bildet;)
    Wir kommen zum 3x in der corona nach fuerte und alles war wunderbar.
    Die Probleme haben/hatten eigentlich nur die Rückkehrer, die von unseren Politikern zur Quarantäne verurteilt werden, was jetzt, momentan, in diesen tagen nicht nötig ist, weil kanaren einige tage KEiN Risikogebiet sind.

    In diesem Sinne schönen Urlaub.
    Hasta la Vista Fuerte!
    Yolanda

    • @Jolanta Dyllong, die Aussage stimmt so nicht. Als Deutschland aus spanischer Sicht kein Risikogebiet war, war für die EINREISE kein Test (und kein Nachweis über Impfung oder Genesung) erforderlich. Auch fliegen konnte man von Deutschland nach Fuerteventura ohne Test bzw. GGG-Nachweis. Ein Test bzw. GGG-Nachweis war (und ist) lediglich für den EINZUG in eine FERIENUNTERKUNFT nötig. EINREISE und EINZUG in eine UNTERKUNFT sind zwei verschiedene Dinge.

  2. Ja klar, Tests sind natürlich Quatsch, weil man ja andere Menschen schützt. Das wäre ja ein absoluter Albtraum für jeden asozialen Egoisten.

  3. Nun muss ich doch mal dumm fragen. so wie es aussieht würde man bis zum 23. ohne den Testquatsch nach Fuerte kommen. Ab dem 23 dann mit Testquatsch.

    Aber ich kann aktuell noch nicht weg. Nun gilt das nur für eine Woche, also vom 23. bis 29. mit Schnelltest. Ab dem 30. könnte es wieder ändern, richtig? Besteht da auch Gefahr dass es noch strenger wird? Dann würde ich vielleicht sehr schnell reagieren müssen.

    Denn mehr als Schnelltest mache ich nicht mit.

    Weiss das jemand (Thomas?) ob es eine Grenze gibt, ab der mehr als ein Schnelltest verlangt wird? Die haben ja monatelang PCR Tests von den Leuten verlangt…Frage ist, könnten wir ab dem 30. wieder da hinkommen. Oder besteht diese Gefahr nicht, selbst wenn die „Inzidenzen“ in Deutschland noch etwas steigen?

    • Hallo Susanne,
      ich häng mich mal hier ran. Habe das Gleiche Problem und will buchen für den 30.8. Da ist dann auch wieder diese Woche mit den geltenden Bestimmungen rum. Es wird einem nicht leicht gemacht. Auch dieses Gesundheitsformular hochladen. Gibt es dafür eine Alternative. Ansonsten sind mein Mann und ich nicht geimpft und wir möchten auch nur den Antigentest machen. Lg

      • @ Susanne und Petra
        es gibt eine Alternative zu den Test….sich impfen lassen. Dann braucht man mit den „Testquatsch“ nicht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten