Deutschland bleibt Risikogebiet aus spanischer Sicht – 3G bei Einreise nach Fuerteventura

Liste-Risikogebiete-aus-spanischer-Sicht_1810

Bereits seit 23.08.2021 ist ganz Deutschland aus spanischer Sicht als Risikogebiet eingestuft. In der Konsequenz müssen Person ab 12 Jahren, die von Deutschland nach Spanien, also auch nach Fuerteventura reisen, weiterhin einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) erbringen.

Im Rahmen der spanischen Einreisebestimmungen, die seit dem 07.06.2021 gelten, müssen Personen ab einem Alter von 12 Jahren einen der folgenden drei Nachweise bei Einreise erbringen:

Negativer Test auf eine aktive Infektion mit Sars-Cov2
Anerkannt werden PCR-Tests (Alter: max. 72 Stunden bei Einreise) und Antigen-Schnelltests gemäß Liste der gegenseitig anerkannten Tests der EU)

Nachweis der vollständigen Impfung
Vollständige Impfung gilt ab Tage nach Erhalt der letzten Dosis des vollständigen Impfplans

Nachweis der Genesung nach überstandenen Covid- Erkrankung

Anerkannt sind Zertifikate die frühstens Tage nach der Durchführung des ersten positiven Test ausgestellt wurden. Die Gültigkeit endet 180 Tage nach der Probenentnahme

Die genauen Anforderungen an die Nachweise kann man auf folgender Seite nachlesen: Einreisebestimmungen für Spanien (neu ab 07.06.2021)

Den Nachweis erbringt man im Rahmen des Ausfüllens eines Gesundheitsformulars, mit dem man letztlich einen QR-Code für die Einreise erhält. Infos hierzu und auch Tipps und Tricks zum Ausfüllen des Fragebogens finden sich unter folgendem Link: QR-Code zur Einreise nach Spanien – Fragen und Antworten

Keine weitere Vorlage von 3G im Hotel

Bis zum 14.10.2021 mussten alle Personen ab 12 Jahren im Hotel beim Einchecken erneut die 3G-Regel erfüllen. Seit 15.10.2021 hat die kanarische Regierung dieses Regelung temporär (bis 31.01.2022) außer Kraft gesetzt.

Risikogebiete und -zonen der europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums aus spanischer Sicht

Ab 18.10. und bis einschließlich 24.10.2021 gelten die im Folgenden aufgelisteten Länder bzw. Gebiete als Risikogebiete aus spanischer Sicht. Ist nur das Land genannt, gilt das gesamte Land als Risikogebiet, sonst nur die in Klammern genannten Regionen:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Tschechien (Jihovýchod, Jihozápad, Moravskoslezsko, Praha, Severovýchod, Severozápad, Střední Čechy und Střední Morava)
  • Zypern
  • Kroation
  • Dänemark (Hovedstaden, Nordjylland un Sjælland)
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich (Guyane, Martinique, Auvergne-Rhône-Alpes, Corse, Guadeloupe, Ile-de-France, Mayotte, Occitanie, Pays de la Loire und Provence-Alpes-Côte d’Azur)
  • Griechenland (Anatoliki Makedonia-Thraki, Thessalia, Dytiki Makedonia, Ionia Nisia, Kentriki Makedonia, Peloponnisos, Sterea Ellada, Attiki, Dytiki Ellada, Ipeiros, Kriti und Notio Aigaio)
  • Ungarn
  • Irland
  • Island
  • Italien (Basilicata, Calabria, Campania, Emilia-Romagna, Lazio, Marche, Provincia Autonoma di Bolzano/Bozen, Sicilia, Toscana, Valle d’Aosta/Vallée d’Aoste und Veneto)
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Norwegen (Nordland, Oslo, Troms og Finnmark, Trøndelag, Innlandet, Møre og Romsdal, Vestfold og Telemark, Vestland und Viken)
  • Niederlande
  • Polen (Lubelskie, Podlaskie, Mazowiecki regionalny, Warmińsko-mazurskie und Zachodniopomorskie)
  • Portugal (ganz Portugal inklusive Azoren)
  • Rumänien
  • Schweden ((Norra Mellansverige, Östra Mellansverige, Övre Norrland, Småland med öarna, Stockholm, Sydsverige und Västsverige)

Drittländer

Weiterhin gelten alle Drittländer als Risikogebiete. Es gibt hierbei jedoch eine Ausnahmenliste. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass alle in der folgenden Liste nicht aufgeführten Drittländer als Risikogebiet gelten:

  • Saudi Arabien
  • Australien
  • Bahrein
  • Kanada
  • Chile
  • China
  • Südkorea
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Jordanien
  • Kuweit
  • Neuseeland
  • Katar
  • Ruanda
  • Singapur
  • Ucraine
  • Uruguay
  • Hong Kong
  • Macao
  • Taiwan

Die komplette Liste in spanischer Sprache findet man hier: Risikogebiete aus spanischer Sicht (18.10.- 14.10.2021)

Anmerkung: die Reihenfolge der Länder ergibt sich aus der Übersetzung aus der spanischen Liste

Sonderseite Urlaub auf Fuerteventura in Corona-Zeiten

Auf unserer Sonderseite haben wir alle Infos, die Ihr für eine Reise nach Fuerteventura braucht, zusammengefasst. Hier findet Ihr alles zum Thema Einreise, Maßnahmen auf der Insel, Rückreise, eine Liste mit Testzentren auf der Insel und vieles mehr:

Urlaub auf Fuerteventura in Corona-Zeiten: Alles was man für die Reise wissen muss!

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

6 Kommentare

  1. Anfang November haben wir unsere Reise nach Fuerteventura gebucht und freuen uns auf Sonne , Strand und Meer.
    Jetzt geht die Inzidenz in Deutschland hoch ,heute 80.
    Anfang November sicher über 100.
    Was ist wenn Deutschland aus spanischer Sicht als Hochrisikogebiet eingestuft wird?
    Wie sind aus gesundheitlichen Gründen ungeimpft und reisen mit Test auf die Kanaren ein.

  2. Hallo Thomas,
    wir wollen am 27.12.2021 in den Flieger nach Fuerte starten. Wir, d.h. 3 Erwachsene ( Alle geimpft! ) und unser 11-jähriger Sohn, der natürlich noch nicht geimpft ist.
    Unser Problem besteht darin, dass vor dem Abflugtag Heiligabend und die beiden Weihnachtsfeiertage liegen. Daher könnte sich ein Problem für den PCR-Test unseres Sohnes ergeben, da u.U. keine Testmöglichkeit besteht, um die 72-Stundenfrist einzuhalten!?
    Gibt es von euch dazu einen Lösungsvorschlag??
    LG

    • Als 11-jähriger braucht er für die Einreise gar keinen Nachweis. Und einen PCR-Tes braucht niemand mehr, ein Antigen-Test wäre ausreichend.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten