78 bestätigte Omikron-Fälle auf den Kanaren: bisher kein bestätigter Fall auf Fuerteventura

Omikron-Kanaren-211216_web

Am 16.12.2021 hat die kanarische Gesundheitsbehörde (Sanidad) in einer Pressemitteilung erklärt, dass inzwischen 78 Omikron-Fälle auf den Kanaren durch Sequenzierung bestätigt worden sind.
Auf Fuerteventura wurde bisher kein Omikron-Fall nachgewiesen.

Die neue Variante des SARS-CoV2-Virus wurde, wie wir seinerzeit berichteten, am 07. Dezember auf Gran Canaria nachgewiesen. Am 09.12.2021 wurde auf Teneriffa bei einer Frau im Rahmen eines Testscreenings ebenfalls die neue Variante nachgewiesen. Dabei handelte es sich um den ersten Fall, der nicht mit einer Reise in ein potentielles Risikoland im Zusammenhang stand. Die Frau musste sich also auf den Kanaren mit der Omikron-Variante angesteckt haben.

Kanarische Omikron-Fälle vor allem auf Teneriffa und Gran Canaria

Bisher wurden von den Gesundheitsbehörden der kanarischen Inseln insgesamt 78 Omikron-Fälle auf den Kanaren bestätigt. 65 dieser Fälle sind auf Teneriffa, 12 auf Gran Canaria und ein Fall in La Palma festgestellt worden.

Auf Teneriffa wird derzeit besonders der Ausbruch in einer Diskothek in Adeje beobachtet. Dort waren nach einem Konzert bisher 69 Personen positiv getestet worden. Die Gesundheitsbehörde rief alle Personen, die sich am am 7. Dezember in der Diskothek „Habana“ aufgehalten haben auf, sich bei der Corona-Telefonnummer der Kanaren (900 112 061) zu melden.

„Delta“ ist weiterhin die vorherrschende Variante auf den Kanaren

Wie Sanidad bestätigte, war die Delta-Variante weiterhin die auf den Kanaren vorherrschende Variante in der 49. Kalenderwoche (06. bis 12.12.21). Omikron ist jedoch insbesondere auf Teneriffa auf dem Vormarsch. Hier machten die Omikron-Fälle 21,2 Prozent der sequenzierten Fälle aus. Auf Gran Canaria lag dieser Anteil nur bei 4 Prozent.

„Was die Omikron-Variante betrifft, muss ihre Entwicklung abgewartet werden, um festzustellen, ob ihre Inzidenz auf dem kanarischen Archipel zunehmen könnte, obwohl die Erfahrungen in anderen Territorien, in denen sie bereits auftritt zeigt, dass Omikron auch auf den Kanaren an Bedeutung zunehmen könnte. Vorerst ist noch nicht abzusehen, dass die Omikron-Variante sich in die dominante Variante auf den Kanaren entwickelt“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Trotz hoher Zahlen auf Fuerteventura: noch kein Omikron nachgewiesen

Auf Fuerteventura wurde bisher kein Omikron-Fall nachgewiesen. Bei der hohen 7-Tage Inzidenz auf der Insel, die am 16.12.2021 nach offiziellen Angaben der kanarischen Gesundheitsbehörde bei 324,1 lag, handelt es sich also weiterhin um die vorherrschende Delta-Variante.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

1 Kommentar

  1. Ich bin am 26.12.2021 aus Meloneras, Kanarische Inseln nach D zurückgekehrt, am 28.12.2021 wurde bei mir die Omikron Variante mit PCR diagnostiziert

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura Corona