Fuerteventura Wetter: Warnstufe gelb wegen Küstenphänomenen am 09. und 10. Dezember 2021

Fuerteventura-Wetter-Wellen-Warnung

Die spanische Wetteragentur AEMET hat für Fuerteventura und die anderen Kanarischen Inseln eine Wetterwarnung der Stufe „gelb“ herausgegeben.

Für Fuerteventura gilt die Wetterwarnung vor sogenannten „Küstenphänomenen“ von Donnerstag, 09. Dezember 2021 ab 15:00 Uhr bis Freitag, 10. Dezember 2021 um 12:00h.

AEMET sieht eine Wahrscheinlichkeit von 40 bis 70% für „mar combinada“, also eine Überlagerung von Dünung und Windwellen. Die Dünungswellen rollen mit einer Höhe von 4 bis 5 Metern aus Norden an und werden von Wind der Stärke 7 aus Nord bzw. Nordost weiter angetrieben.

Wenn zwei Wellensysteme, in diesem Fall Dünung und Windwellen, aufeinandertreffen, addieren sich die Wellenhöhen an jedem Ort. Dadurch können vereinzelt Wellenberge auftreten, die wesentlich höher sind, als die jeweiligen Maxima der einzelnen Wellensysteme.

Dieses unvorhersehbare Verhalten macht diese Küstenphänomene so gefährlich. Es nützt z.B. nichts, die Wellenhöhe an einer Klippe für einen längeren Zeitraum zu beobachten, um etwaige Risiken abzuschätzen. Die aufsummierte Welle kann jederzeit zuschlagen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen bei Küstenphänomenen auf Fuerteventura

Bei Küstenphänomenen sollte man sich auf Fuerteventura idealerweise von den Küsten fernhalten. Besonders hoch ist das Risiko auf den Klippen an Steilküsten. Hier kommt es immer wieder zu Unfällen, wenn unvorsichtige Besucher sich zu dicht an gefährliche Stellen wagen und von den Wellen ins Meer gerissen werden. Aber auch an Stränden wie z.B. der Playa de los Molinos an der Westküste Fuerteventuras kann es vorkommen, dass man von plötzlich auftretenden, extrem hohen Wellen erfasst und ins Meer gerissen wird.

Starke Strömungen bei starkem Wellengang

Grundsätzlich gilt auf Fuerteventura: je höher der Wellengang, desto größer auch die Gefahr, dass sich starke Strömungen bilden. Solche Strömungen können entweder parallel zur Küste verlaufen, oder aber, bei sogenannten RIP-Strömungen auch von der Küste weg aufs offene Meer hinausziehen.

Grundsätzlich sollte man auf das Baden an unbewachten Stränden verzichten. An bewachten Stränden sollte man auf Fuerteventura unbedingt auf die Signalflaggen den Türmen der Rettungsschwimmer achten und diese auch beherzigen.

Auch wenn die folgenden Aufnahmen nicht auf Fuerteventura entstanden sind, ähneln sie unserer Küstenlandschaft sehr und verdeutlichen sehr gut die Gefahren, denen man sich bei Missachtung von Sicherheitswarnungen aussetzt.

Hast Du unseren Youtube-Kanal schon abonniert?
Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

5eb92e8a826b438d8e1ee296b18683b4
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten