Nach Video im Netz: Anzeige gegen 28-jährigen Busfahrer auf Fuerteventura wegen gefährlichen Fahrens

Beinahe-Kollision-Fuerteventura-Bus

Den Insassen eines PKW war die aggressive Fahrweise eines Busfahrers auf Fuerteventura offenbar schon im Rückspiegel aufgefallen. In der Erwartung, dass sich gleich noch weitere gefährliche Situationen ergeben würden, schaltete der Beifahrer der Video-Kamera seines Smartphones ein.

Und tatsächlich setzte der Busfahrer trotz Gegenverkehrs und ohne Aussicht darauf, sein Überholmanöver noch vor Beginn des Überholverbots sicher abschließen zu können, zum Überholen mehrerer Fahrzeuge an.

In dem Video, das in den sozialen Medien viral ging, ist zu erkennen, dass der Bus außer dem PKW, aus dem heraus er gefilmt wurde, noch mindestens einen kleinen LKW überholt. Ebenfalls zu erkennen ist, dass ein entgegenkommender PKW einen drohenden Frontalzusammenstoß wohl nur deshalb vermeiden konnte, weil sein Fahrer anhielt und sein Fahrzeug so weit wie möglich von der Fahrbahn lenkte. Auch der überholte kleine LKW musste stark abbremsen und nach rechts ziehen, um Platz für den überholenden Bus zu schaffen.

Das Video zeigt außerdem, dass der Busfahrer das gefährliche Überholmanöver erst hinter einem Überholverbotsschild und hinter dem Beginn einer durchgezogenen Linie beendet.

Video dient Polizei zur Einleitung von Ermittlungen

Das Video zeigt offenbar eine Verkehrsstraftat nach Artikel 380 des spanischen Strafgesetzbuches (código penal). Die Straftat der „gefährdenden Fahrweise“ setzt voraus, das der Täter durch seinen Fahrweise eine konkrete Gefahr für Leib oder Leben anderer Menschen verursacht hat. Im Falle von verbotenen Überholmanövern trotz Gegenverkehr, der gezwungen wird, anzuhalten und die Fahrbahn zu verlassen, ist diese konkrete Gefährdung in der Regel zu bejahen.

Daher hat auch die Verkehrspolizei der Guardia Civil Ermittlungen eingeleitet. Sie konnte dank des Videos und der Aussage von Zeugen den Tatort und die Tatzeit ermitteln. Das gefährliche Überholmanöver ereignete sich am Abend des 26. Juni 2022 gegen 20:30h auf der FV-2 am Kilometerpunkt 47 in nördlicher Richtung kurz vor dem Kreisverkehr von Violante bzw. Giniginamar.

Als Fahrer des Reisebusses wurde ein 28-jähriger Mann ermittelt. Die Guardia Civil hat den Polizeibericht an das zuständige Gericht weitergeleitet.

Im Falle einer Verurteilung drohen dem Fahrer zwischen 6 Monaten und 2 Jahren Gefängnis und ein Entzug der Fahrerlaubnis für 1 bis 6 Jahre.

Unter diesem Link könnt Ihr Euch das Video auf Youtube ansehen:

https://youtube.com/shorts/gFZBWnuGJhY

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

0a95ecaa7d0c41dabf1f2f95cafe3631
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

1 Kommentar

  1. Schon mehrfach dasselbe beobachtet bei Bus- und Taxifahrern, die abseits jeglicher Vorschriften fahren. Ein Wunder, dass nicht noch mehr schlimme Unfälle passieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten