Hohe Preise auf Fuerteventura für All Inclusive beflügeln Türkei und Ägypten

Strand-Caleta-de-Fuste

Fuerteventura und die übrigen Kanarischen Inseln stehen bei britischen Urlaubern als Winterziel zurzeit hoch im Kurs.

Laut einer Studie des britischen Reiseveranstalters „On The Beach“ sind die Kanaren in der Wintersaison 2022/2023 sogar das mit großem Abstand beliebteste Reiseziel der Briten für „Sonne und Strand-Urlaub“.

In der Top-10-Rangliste für Sonne- und Strand-Urlaub können die Kanaren 40% aller Reservierungen für sich verbuchen. Das spanische Festland liegt mit großem Abstand und 17,2% der Reservierungen auf Platz 3, gefolgt von den Balearen mit einem Anteil von 8,5%.

„Es überrascht nicht, das die Kanaren als Winterziel auf Platz 1 liegen“, erklärte Zoe Harris, Direktorin des Kundenmanagements bei „On The Beach“, gegenüber dem spanischen Tourismus-Onlinmedium tourinews.es.

Allerdings seien die „Kanaren eines der teuersten Ziele für einen 7-tägigen Aufenthalt mit All-Inclusive“, gab Harris zu bedenken. Da zurzeit „ alle die Preise als Priorität im Kopf haben, wachsen Ziele wie die Türkei und Ägypten momentan signifikant“.

Spanien konzentriert 65% der Nachfrage von britischen Sonne- und Strand Urlaubern

Zurzeit entfallen rund 65% der Reservierungen von britischen Sonne- und Strand-Urlauber für die laufenden Wintersaison auf Ziele in Spanien.

Die Türkei liegt derzeit bei einem Anteil von 6,9% auf Rang vier der beliebtesten Winterdestinationen, gleichauf mit Griechenland.

Danach folgen Portugal (4,9%), Ägypten (3,8%), Zypern (2,7%), Malta (2,5%) und Marokko (2,1%).

Auffällig ist, dass Ziele in der Karibik für Winterurlauber aus Großbritannien kaum eine Rolle spielen. Das liegt möglicherweise daran, dass diese aufgrund der längeren Flugstrecken und gestiegenen Treibstoffkosten überproportional teurer geworden sind.

Für Fuerteventura sind die Urlauber aus dem Vereinigten Königreich ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sie bilden die zweitgrößte Urlaubergruppe auf Fuerteventura. Im Oktober 2022 lag ihre Zahl rund 54% über der im Oktober 2019.

In den ersten 10 Monaten 2022 ist die Zahl der Urlauber aus UK auf Fuerteventura um rund 15% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 gestiegen.

In diesem Beitrag aus 2019, dessen Kernaussage auch heute noch zutrifft, wird deutlich, warum ein Urlaub auf Fuerteventura niemals so billig sein kein wie in der Türkei. Allein die Lohnkosten, die rund 50% der Gesamtkosten eines Hotels ausmachen, sind auf den Kanaren rund 4 Mal so hoch wie in der Türkei.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

9cacb63e71664ec8b6b7906a8d340def
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

23 Kommentare

  1. Ich bin ja der Meinung, dass Deutsche ausschließlich in Spanien Urlaub machen sollen dürfen. Die Netten dürfen nach Valencia und die Kanaren, die nicht so Netten müssen nach Andalusien und Malle. Und schon gibts keinen Streit mehr.

  2. Immer wieder interessant, wie sachlich aufgearbeitete Artikel zur touristischen Situation dazu mißbraucht werden, hier die üblichen politischen und agitatorischen Statements unter die Leute zu bringen.

    Welche Länder der Erde zählen nach Ansicht der hier nach Menschrechten aufschreienden Leser denn zu den unbedenklichen?
    Sind diese Länder dann nur aus europäischer Sicht unbedenklich? Oder eher wohl nur aus deutscher Sichtweise unbedenklich?
    Kann es sein, dass sehr oft der Rest der Welt die Lage völlig anders beurteilt, als uns deutsche Medien glauben machen wollen?
    Warum ist der deutsche weltweit in der Beliebtheit wohl ganz hinten?
    „Geduldet“ wird er lediglich seiner immer noch üppigen finanziellen Möglichkeiten wegen.
    Anders der Engländer, der sicher nicht den deutschen Benimm-Regeln entspricht, aber dennoch für Humor und Gelassenheit bekannt ist… die Liste ließe sich weit fortführen..

    Unabhängig von den politischen und sozialen Gegebenheiten des jeweiligen Reise-Landes dürfte wohl trotz der hier immer wieder ziemlich heuchlerisch suggerierten Menschen- und Nächstenliebe zu „unterdrückten Einwohnern“ der ach so menschenrechtsverachtenden Staaten eher das Gesamtpaket einer (Urlaubs-)reise sein.
    Das dürfte je nach Jahreszeit in erster Linie Wetter, Preis und Urlaubsregion sein.

    Im Gegensatz zu einigen Protagonist(inn)en hier, sind die meisten Reisenden darauf angewiesen, sich ihren hart erarbeiteten Urlaub auch entsprechend finanzieren zu können. Das für einen (Erholungs-)urlaub dann in der Regel auch Entspannung durch wärmere, sonnigere Gegenden bevorzugt werden, liegt auf der Hand. Speziell über diese wird im Artikel berichtet. Ebenso, das dann die Kanaren eben NICHT das untere Preisregal bedienen.

    Wenn man dann das rote Meer, die Karibik, Türkei oder die Kanaren zur Auswahl hat, um den Winter zu entfliehen, wird stets der Preis die übergeordnete Rolle spielen und nicht die gerade vorherrschende Regierung (wen bitte wöllte unter letztem Aspekten die deutsche Tourismusbranche dann aktuell anlocken wollen? Ganz sicher keine Urlaubstouristen, die das Land nach 3 Wochen wieder verlassen … )

    Da es wohl deutlich mehr Türkei- oder Ägyptenliebhaber unter den deutschen Reisenden gibt als Fuerteventuraanbeter, muss es also auch in jenen Regionen Vorzüge geben, welche evtl. diktatorische Machthaber in den Hintergrund treten lassen.

    Auch wenn hier oft mit der ideologischen Keule versucht wird, andersdenkende zu bekehren – üben sich ebenjene selbst stets in überflüssiger Doppelmoral. Denn gerade wenn sie „denkend“ wären, würden sie auch wissen, dass ein „Boykott“ von „despotisch“ geführten „undemokratischen“ Urlaubsregionen stets zuerst und oft einzig und allein die einheimische, vom Tourismus lebende Bevölkerung trifft. Dies ist in Hurghada nicht anders wie in Antalya, in der Karibik übrigens genauso wie im schönen Aartal …

    Wer sich hier also aufschwingt, selbstherrlich zu glauben, ER wäre der Nabel der gerechten und demokratischen Welt, weil er zu Corona Zeiten an dieser Stelle oft tränenreich verkündete, der gebeutelten einheimischen Bevölkerung von Fuertevenura durch baldige eigene Anreise den Heilsbringer und Gutmenschen zu machen, indem er oder sie in Bälde dort einen Kaffee mit Kuchen verzehren wird, im selben Atemzug aber „undemokratische“ Länder zu boykottieren gedenkt, damit aber genau jene doppelt bestraft, die in eben jenen Ländern noch dringender auf Touristen angewiesen sind, wie dies in der freien spanischen Welt …. den möchte ich doch herzlich bitten, sich mit Leim und Farbe zu versehen und sich genau DORT vor Ort den regierenden Despoten vor den Palast zu kleben!

    DAS wäre mal ein Zeichen !
    Gern auch mit bunter Armbinde …

    • Immer wieder interessant, wie Du es schaffst, Postings über Kommentator:innen zu verfassen, ohne sie direkt anzusprechen.
      Und immer wieder interessant, warum Du das wohl machst? Scheust Du die direkte Diskussion?

      Und auch immer wieder interessant, wie sicher Du bei Deinen Statements bist, dass es genauso so ist, wie Du schreibst.

      Aus Gesprächen mit spanischen Menschen, die auf Fuerteventura Basisarbeit verrichten, habe ich gelernt, dass z.B. deutsche Touristen geschätzt werden, nicht nur weil sie gutes Trinkgeld geben (ganz im Gegensatz zu den Briten), sondern auch z.B. den Zimmermädchen die Arbeit erleichtern, weil sie meist ein nicht völlig verwüstetes Zimmer hinterlassen. Ich habe keine Ahnung, ob es stimmt, ich weiß ja nur, wie ich mich im entsprechenden Fall benehme, aber da ich nicht das Gegenteil beweisen kann, glaube ich diesen Aussagen erst einmal.

      Und um Deine, natürlich nur rein rhetorisch ;-), gestellten Fragen zu beantworten:

      „Welche Länder der Erde zählen nach Ansicht der hier nach Menschrechten aufschreienden Leser denn zu den unbedenklichen?“
      –> Für mich sind das Neuseeland, Kanada, Island, Norwegen, Dänemark z.B.

      „Sind diese Länder dann nur aus europäischer Sicht unbedenklich? Oder eher wohl nur aus deutscher Sichtweise unbedenklich?“:
      –> Keine Ahnung, ich habe keine empirischen Studien dazu durchgeführt, ich schreibe nur meine persönliche Sichtweise. In welchem Aspekt ist diese Frage denn für diese Diskussion relevant?

      „Kann es sein, dass sehr oft der Rest der Welt die Lage völlig anders beurteilt, als uns deutsche Medien glauben machen wollen?“
      –> Möglich, aber dazu müsste man erst einmal diskutieren, welche „deutschen Medien“ Du meinst und auch, worauf Du Dich genau beziehst bei diesem Statement.

      Sehr beredt ist dieser Absatz:
      „Unabhängig von den politischen und sozialen Gegebenheiten des jeweiligen Reise-Landes dürfte wohl trotz der hier immer wieder ziemlich heuchlerisch suggerierten Menschen- und Nächstenliebe zu „unterdrückten Einwohnern“ der ach so menschenrechtsverachtenden Staaten eher das Gesamtpaket einer (Urlaubs-)reise sein.
      Das dürfte je nach Jahreszeit in erster Linie Wetter, Preis und Urlaubsregion sein.“
      –> Immer wieder interessant (und das fällt mir nicht zum ersten Mal auf), wie gut Du zu wissen meinst, was andere Menschen aus welchen Gründen tun oder nicht tun. Ich staune immer wieder ob dieser magischen Fähigkeiten… 😉

      Same here:
      „Das für einen (Erholungs-)urlaub dann in der Regel auch Entspannung durch wärmere, sonnigere Gegenden bevorzugt werden, liegt auf der Hand. “
      –> Liegt es?
      Ich kenne viele Leute, die sich beim Skifahren supergut erholen können oder in einem Ferienhaus in Dänemark oder einfach im Harz wandern. Nicht jeder mag die Wärme, nicht jedem fällt eine Flugreise leicht, etc.

      Same here:
      „Wenn man dann das rote Meer, die Karibik, Türkei oder die Kanaren zur Auswahl hat, um den Winter zu entfliehen, wird stets der Preis die übergeordnete Rolle spielen und nicht die gerade vorherrschende Regierung “
      –> Stimmt, ich kenne einige, die in die Türkei fahren und denen die politische Lage dort wumpe ist. Und es werden sicher nicht wenige sein.
      Aber ich kenne auch einige andere Menschen, die nicht nach dem Preis entscheiden und andere Kriterien bei der Wahl des Urlaubsziels anlegen. Interessant, dass solche Menschen in Deiner Welt offenbar gar nicht vorkommen.

      „Da es wohl deutlich mehr Türkei- oder Ägyptenliebhaber unter den deutschen Reisenden gibt als Fuerteventuraanbeter, muss es also auch in jenen Regionen Vorzüge geben, welche evtl. diktatorische Machthaber in den Hintergrund treten lassen.“
      –> Natürlichen haben diese Regionen ihre Vorzüge, das streitet doch niemand ab. Wer im September zwei Wochen im 5 Sterne All-in Hotel für 1200 EUR am warmen Mittelmeer sitzen möchte und null Interesse an der politischen Lage des Gastlandes hat, der wird sicher in die Türkei, nach Ägypten oder auch Tunesien fliegen.

      „Auch wenn hier oft mit der ideologischen Keule versucht wird, andersdenkende zu bekehren – üben sich ebenjene selbst stets in überflüssiger Doppelmoral. Denn gerade wenn sie „denkend“ wären, würden sie auch wissen, dass ein „Boykott“ von „despotisch“ geführten „undemokratischen“ Urlaubsregionen stets zuerst und oft einzig und allein die einheimische, vom Tourismus lebende Bevölkerung trifft. Dies ist in Hurghada nicht anders wie in Antalya, in der Karibik übrigens genauso wie im schönen Aartal …“
      –> Genau, wenn sie „denkend“ wären…. Aber sie sind ja so blöd und unwissend, dass sie keine Ahnung haben, dass sie zuerst die lokale Bevölkerung strafen, wenn sie nicht in die Türkei reisen. Und deswegen braucht es den Mike, der ihnen mal erklärt, wie wie es richtig geht. Danke für das Mainspaining par excellence, lieber Mike 😉

      „Wer sich hier also aufschwingt, selbstherrlich zu glauben, ER wäre der Nabel der gerechten und demokratischen Welt, weil er zu Corona Zeiten an dieser Stelle oft tränenreich verkündete, der gebeutelten einheimischen Bevölkerung von Fuertevenura durch baldige eigene Anreise den Heilsbringer und Gutmenschen zu machen, indem er oder sie in Bälde dort einen Kaffee mit Kuchen verzehren wird, im selben Atemzug aber „undemokratische“ Länder zu boykottieren gedenkt, damit aber genau jene doppelt bestraft, die in eben jenen Ländern noch dringender auf Touristen angewiesen sind, wie dies in der freien spanischen Welt …. den möchte ich doch herzlich bitten, sich mit Leim und Farbe zu versehen und sich genau DORT vor Ort den regierenden Despoten vor den Palast zu kleben!“
      –> Und der gute Mike der geht bestimmt mit gutem Beispiel voran und zeigt, wie das geht, da er ja selbst ein großer Menschenfreund ist, der anderen als leuchtendes Beispiel dient. So kann seine unwürdige Gefolgschaft vom denkenden und wissenden Mike lernen.

      Es ist immer wieder eine Freude Deine Kommentare zu lesen und zu kommentieren 🙂

    • Nachtrag zum Punkt:
      „Warum ist der deutsche weltweit in der Beliebtheit wohl ganz hinten?
      „Geduldet“ wird er lediglich seiner immer noch üppigen finanziellen Möglichkeiten wegen.
      Anders der Engländer, der sicher nicht den deutschen Benimm-Regeln entspricht, aber dennoch für Humor und Gelassenheit bekannt ist… die Liste ließe sich weit fortführen..“

      –> Da mich das Thema „Wer sind die (un-)beliebtesten Touristen im Ausland“ umgetrieben hat, habe ich mal etwas recherchiert und eine Umfrage von YouGov gefunden (nicht evidenzbasiert, aber als Indikation schon heranzuziehen, finde ich):
      https://yougov.de/topics/travel/articles-reports/2019/09/03/weltweite-umfrage-deutsche-touristen-werden-im-aus

      Die Deutschen sind tatsächlich nicht gerade beliebt, insofern hast Du völlig Recht.
      Allerdings sind die Briten bei weitem noch unbeliebter (Zitat aus dem Link):
      „Nur unbeliebter sind im Schnitt die Briten und die Russen. Besonders schlecht schneiden die Briten in Spanien (46 Prozent)… ab“.
      Im Vergleich hierzu sind die Deutschen zu 17% in Spanien unbeliebt, also knapp 30% Differenz zwischen den beiden. Nicht unerheblich, finde ich.

      Wer sich hier also aufschwingt, seine eigene Meinung als „Fakt“ zu postulieren, sollte vielleicht vor dem Kommentieren erst einmal kritisch überprüfen, ob die eigene Meinung auch den verfügbaren Daten standthält.

  3. Als Urlauber machst du Urlaub. Als Fußballer spielst du Fußball. Als Politiker machst du Politik. Lasst euch nicht kirre machen von den Medien. Die Türkei ist ein schönes Land mit netten Menschen und leckerem Essen. Und der Preis stimmt auch. Und wen die Türken gewählt haben, ist deren Sache. Übrigens sind über die Hälfte der Türken mit Erdoğan nicht zufrieden.

  4. Moin Moin,
    da lässt die Unwissenheit mal wieder grüßen.
    Die Hotelburgen in der Türkei werden vom Staat subventioniert, im Winter um so mehr, somit weniger Arbeitslose, und der deutsche und auch alle anderen fliegt mal schön in ein Land mit “ Menschenrechten „. Da lässt die Doppelmoral mal wieder grüßen. Warum fliegt man nach Ägypten ? ich selber habe die Länder noch nicht besucht, werde ich auch nicht.
    Allerdings ist Fuerte auch kein Ziel mehr, ich hatte es immer befürchtet, für mich hat die Insel keinen Flair mehr, schade drum. Nun geht es nach Skandinavien, tolle Qualität in allen Ecken und nur freundliche Menschen.
    Grüße

    • da kann man doch auch den Vorwand nehmen, dass die Skandinavier sehr rechts gerichtet sind. Das wissen wir doch alle. Schau Mal wie die über Flüchtlinge und andere Menschen denken und handeln? Wir sind oberflächlich und nicht ehrlich und lassen uns extrem beeinflussen von den Medien. Und um unser Gewissen zu beruhigen nehmen wir Z.B. Katar und die Türkei und hauen auf Ihnen rum und dann fühlen wir uns als gute, gerechte Menschen. Synonym kann man diese Menschen auch Heuchler nennen. Die Türkei ist ein wunderschönes Land und vieles entspricht nicht der Wahrheit, was uns in den Medien vorgetragen wird. Ich reise jedes Jahr gerne in die Türkei und die Menschen sind freundlicher, hilfsbereiter als auf den Kanaren und dem spanischen Festland.

      • Super Kommentar @Eva!

        Da ist dann wirklich mal die Doppelmoral anzusprechen:
        Auf Katar drauf hauen und deren Auslegung der Menschenrechte anprangern, aber gleichzeitig Gas von denen kaufen und sich bei der Fußball-WM klein machen.
        Auf die Türkei und Erdogan drauf hauen und dessen „Rolle rückwärts ins Mittelalter“ anprangern, aber gleichzeitig mit der Türkei vereinbaren, den Flüchtlingsstrom nach Europa abzubremsen.
        DAS ist echte Doppelmoral!

        Ich war jedoch noch nie in der Türkei, obwohl viele mir schon davon vorgeschwärmt haben. Es gibt da sicher auch vieles, was mir gefallen würde, aber ich mag tatsächlich nicht dorthin reisen, solange dieser Despot dort regiert. Das ist mein stiller und persönlicher Boykott, sozusagen.

  5. Die Kanaren mit der Türkei oder Ägypten vergleichen, mir könnte man 10 Mille schenken dann würde ich nicht dahin wollen, bin auf Fuerte von Okt. bis Ende April, es gibt kein europäisches Land was von den temp. vergleichbar ist. Selbst unten im Süden von Adana ist es im Winter kühl gegenüber den Kanaren.
    Ich lasse mein Geld lieber auf Fuerte. Aber jedem so wie er möchte.

  6. Wir verbringen den Winter an der türkischen Riviera.. es ist mild, sonnig, gibt leckeres Essen, antike Stätten ohne Ende und alles viel günstiger als auf den überteuerten Kanaren. Wer klug ist, sparen und trotzdem in Europa bleiben will ist in der Türkei am richtigen Ort. Hier gibt es so viele Deutsche, Engländer, Holländer, Skandinavier usw… sie wissen auch warum ;-))

      • Wenn in Deutschland Flüchtlingsheime abgefackelt werden, unterstützen alle anderen Länder diese Aktionen, wenn Sie Urlaub in Deutschland machen oder Deutsche Waren kaufen?
        In den USA gibt es Z.T. noch die Todesstrafe. Wie boykottierst du die USA? In China das gleiche. Welche Maßnahmen hast du dagegen ergriffen? Man kann solch ein Verhalten auch oberflächlich, heuchlerisch beschreiben oder umgebildet und nicht ehrlich

        • @Oliver:
          Fackelt die Bundesregierung etwa selbst Flüchtlingsheime in Deutschland ab?!
          Aktionen von Bevölkerungsteilen mit der Regierung der BRD gleichzusetzen, finde ich schon… sehr gewagt.

          Ziel meines Türkei-Boykotts ist, die derzeitige lokale REGIERUNG zu boykottieren. Davon ist völlig unbenommen, dass es in der Türkei sicher herzensgute Menschen gibt, wie überall auf der Welt.

          Und soweit es mir möglich ist, boykottiere ich mittlerweile auch die USA und China, aber klar: da ist zugegebenermaßen der Einfluss relativ gering, zumal sich China ja auch überall einkauft.
          Dennoch: ich kann meine politische Meinung haben und sie, soweit es möglich ist, auch ausleben. Weder werde ich meinem Kind gestatten in die USA für ein Auslandsjahr zu gehen, noch muss ich chinesische Waren kaufen, wenn es deutsche Produkte gibt, die zwar teurer sind, aber qualitativ genauso gut. Gutes Beispiel gerade: Masken gegen Corona.
          Ich kann mich gegen den Einkauf der Chinesen bei einem Hamburger Hafenterminal aussprechen, etc. pp.

      • Hallo Fritz, wir unterstützen alle Erdogan,
        schon wenn du ein Auto fährst, die Zuliefer Industrie aus der Türkei ist immens.
        Es kommen allemöglichen Dinge aus der Türkei, insofern…nicht ganz richtig auf den Urlaub zu begrenzen..

    • Lage. Die Türkei erstreckt sich geographisch über zwei Kontinente. Anatolien, der asiatische Teil des türkischen Staatsgebiets, nimmt etwa 97 % der Fläche ein. Der europäische Teil im Nordwesten (Ostthrakien) umfasst etwa 3 % der Fläche, in der auch der Hauptteil der Metropole Istanbul liegt.

    • Türkei gehört geografisch nicht zu Europa….und Gott sei Dank nicht in der EU. Bin gerade auf Fuerteventura, 664.- € Flug Condor und 4 Sterne All in eine Woche… und keine Angst was falsches zu sagen und ins Gefängnis zu müssen

  7. Lieber ein zu 100% demokratisches Land unterstützen das auch die Menschenrechte einhält ,und nicht wie die Ägypter…. . und die eingeschränkte Bewegungsfreiheit in Ägypten ist auch nichts für mich.
    Vom Wetter her betrachtet, wenn man Glück hat ist es in Deutschland auch schon zeitweise so mild wie in der Türkei. Aber die Kanaren sind schon eine andere Hausnummer. Grüße an alle Urlauber , lasst es euch gutgehen

  8. Wir kommen seit 10 Jahren 2xJahr an die Costa Calma, Ferienwohung unmittelbar zum Strand und Selbstverpflegung, alles Hervorragend. Einen Urlaub in der Türkei oder Ägypten könnte man uns
    versuchen zu schenken, würden wir immer dankend ablehnen!

    • Ich war sowohl in den Kanaren, Türkei und Ägypten. Ägypten ist sehr schön aber leider ungeeignet um mit der Familie einfach mal alleine loszuziehen. Kanaren bieten nur Strand und teure Preise. Die Türkei ist eigentlich mit sehr großem Abstand die beste Wahl. Es ist überall eigentlich recht sicher, top Wetter und Strände und dazu sehr günstig. Ich würde nur nach Griechenland oder in die Türkei, alles andere ist nicht Konkurrenzfähig im Sommer.

  9. Klar ist doch, daß das Wetter auf den Kanaren viel besser ist ( wärmer ) als in der Türkei, vor allem in den Wintermonaten. Was will man in Ägypten, wenn man alleine das Hotel aus Sicherheitsgründen nicht verlassen darf, sondern nur bei geführten Touren. Langweiliger geht’s ja nicht. Trotzdem schönen Urlaub für alle, egal wo……….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten