Zum 2. Mal in 4 Wochen: Küstenbehörde schließt illegale Strandterrassen im Norden Fuerteventuras

La-Galara-Strandbar-Corralejo

Zum zweiten Mal innerhalb von weniger als vier Wochen haben Beamte der Küstenbehörde im Norden von Fuerteventura illegal genutzte Terrassen dichtgemacht. Am 21. Dezember 2022 rückten die Beamten aus, um Tische, Stühle und Sonnenschirme abzuräumen an der Playa de la Goleta abzuräumen und die widerrechtlich genutzten Bereiche amtlich zu versiegeln. Hintergrund ist das spanische Küstengesetz, das bestimmt, dass der Strand öffentliches Eigentum ist und von niemandem ohne eine entsprechende staatliche Konzession für private wirtschaftliche Interessen genutzt werden darf.

Nachdem beim ersten Einsatz am 23. November 2022 die Terrassen der Bars „La Galera Beach“, „Toro Beach“, „El Chiringuito“ und „Patai Beach“ und „Sand Beach“ gesperrt wurden, begann das „Galera Beach“ nur wenige Tage später, in dem zuvor geräumten Bereich erneut Tische und Stühle aufzustellen.

Die Küstenbehörde ging bereits seit 2017 immer wieder mit Bußgeldverfahren gegen diese Bar vor. In 2019 wurden die ohne Genehmigung genutzten Strandbereiche zum ersten Mal amtlich versiegeln. Das nützte jedoch nicht viel, da der Inhaber der Bar, Antonio Hormiga, der gleichzeitig auch Präsident des Verbands der Tourismusunternehmen Fuerteventuras „Asofuer“ ist, das Siegel einfach brach.

Im Mai 2022 wurde Hormiga sogar in einem Strafverfahren wegen Missachtung der behördlichen Anordnungen zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Staatsanwalt hatte seine Forderung nach einer Haftstrafe von einem Jahr zurückgeschraubt, nachdem Hormiga ein Geständnis abgelegt hatte.

Laut Anordnung der Küstenbehörde hätte Hormiga die Strandterrasse zurückbauen müssen. Doch Hormiga fand eine andere Lösung: er übertrug die Bar einfach an eine andere Person, weshalb die illegale Terrasse bis zum 23. November 2022 weiter genutzt wurde.

versiegelte Tische Fuerteventura
Amtliche Siegel an den abgeräumten Tischen

In einer Sitzung Ende Oktober 2022 hat der Gemeinderat von La Oliva außerdem beschlossen, die Bar La Galera zu schließen, weil sie keine Genehmigung für einen Gastronomiebetrieb besitzt, obwohl die Bar dort bereits seit 2008 betrieben wird. Hormiga hatte damals einfach ein Apartment der Anlage „La Galera“ zur Bar umgebaut und die Terrasse auf den Strand erweitert. Trotz dieses Beschlusses hat die Gemeinde die Bar bis heute nicht geschlossen.

Auch die Bar Patai, deren Strandterrasse am 23. November 2022 von der Küstenbehörde versiegelt wurde, hat in den letzten Tagen erneut Tische und Stühle auf dem Sand aufgebaut. Vor mehr als einem Monat hatten diverse Umweltschutzgruppen von der Gemeinde einen Nachweis über das Bestehen einer Betriebsgenehmigung gefordert. Diese Anfrage blieb bislang unbeantwortet.

Auch die Bar Sand Beach wurde erneut aufgefordert, ihre Tische und Stühle aus dem Bereich des „allgemeinen Durchgangsrechts“ (servidumbre de tránsito) zu entfernen.

Auch diese Bar ist durch die Umwandlung eines Apartments, ebenfalls Eigentum von Antonio Hormiga, entstanden. Als die Küstenbehörde den ersten Bußgeldbescheid gegen diese Bar in 2021 erließ, übertrug Hormiga die Bar ebenfalls an eine andere Person.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

7e89bd288c8a4f079501566b642b75bd
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

7 Kommentare

  1. Hoffentlich werden die Bars Patai und Sand Beach geschlossen, denn nicht nur unerlaubte Tische am Strand sondern auch Ablagerung von unzähligen Gegenständen auf den Dächern sind ein untragbarer Zustand für Touristen, die von dahinterliegenden Appartements in Richtung Lobos blicken.

  2. Es ist richtig, dass geltendes Recht durchgesetzt wird.
    Leider wurde viel zu lange gewartet.
    Den Kommentar, dass man die Großen laufen lässt, verstehe ich nicht.
    Juan Carlos lebt unfreiwillig im Exil. Die Cum-Ex-Manager kommen jetzt auch dran!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten