Flug über den Teide

Proyecto_Alas_Teide_Ariel_Juncos_2Nachdem Santi Corella auf Gran Canaria den Weltrekord im längsten Freien Fall um 40 Sekunden überboten hatte, gibt es schon wieder Neues von den drei tollkühnen Mitglieder des „proyecto alas” (Projekt Flügel).

Alvaro Bultó, Toni López und Santi Corella überflogen den Teide, den höchsten Berg Spaniens. Starke Winde auf der Kuppe des Berges verhinderten, dass die drei wie geplant auf der Kuppe landen konnten. „In dieser Höhe (3.718m an der Bergspitze) bietet die Luft weniger Substanz (sie ist einfach dünner). Mit dem vorherrschenden Windgeschwindigkeiten wäre es ein Wahnsinn gewesen, die Landung auf der Spitze zu wagen”, erklärte Toni López. Man suchte nach einer Lösung und sprang stattdessen 1.500m über dem Berg ab und überflog den Vulkan. Die Landung erfolgte dann in LLano de Ucanca. „Es ist schade, den Berg nicht ‚gekrönt’ zu haben”, gab Álvaro Bultó zu, „wir fürchten, das dieses Mal die Elemente gewonnen haben. Aber wir konnten den Berg überfliegen und sind immer noch vom Panorama beeindruckt. Es ist eine Landschaft, die einem den Atem raubt”.

Proyecto_Alas_Teide_Ariel_JuncosMit dem Sprung über den „Feuerberg” haben die drei nun Sprünge über alle vier Elemente vervollständigt:

Erde: Naturparl Cabo de Creus, 2004

Wasser: Überquerung der Meerenge von Gibrantar, 2005

Eis: Sprung über dem Nordpol, 2007

Feuer: Sprung über den Teide, 2009

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten