Sondereinsatzkommando entert Kokain-Yacht auf hoher See

Einem Sondereinsatzkommando der Spanischen Nationalpolizei ist auf hoher See ein erneuter Schlag gegen Drogenschmuggler gelungen. Bei den Azoren enterten die Beamten eine Segelyacht mit 1.200kg Kokain an Bord. Diese Menge Kokain hat einen Schwarzmarktwert von rund 42. Mio. Euro.

Die Operation wurde von der galizischen Sonderermittlungsgruppe gegen organisierte Kriminalität (GRECO) und dem spanischen Zoll durchgeführt, nachdem es Hinweise darauf gab, dass einer der Drogenclans im nordspanischen Galizien eine große Lieferung nach Spanien schleusen würde.

Die Segelyacht fuhr unter brasilianischer Flagge. An Bord befanden sich drei Briten, die festgenommen wurden. Die Ermittler vermuten, dass die Drogen auf einem wesentlich größeren Schiff von Lateinamerika bis zu den Azoren transportiert und dort auf das kleine Boot umgeladen wurde, um die intensiven Kontrollen in spanischen Gewässern zu umgehen.

Die polizeilichen Ermittlungen gehen weiter und könnten zu weiteren Festnahmen der Hintermänner führen. Die Segelyacht wurde beschlagnahmt und bis zu den Kanaren geschleppt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten