Bitte ein bisschen Nachdenken, auch beim Wegwerfen!

Ist Ihnen das auch schon passiert? Sie kommen mit Ihren Plastikflaschen, denen man ja hier kaum entkommen kann, an den gelben Sammelcontainer und müssen feststellen, dass der Container mal wieder proppenvoll ist. Ok, sagt man sich, es ist ja gut, wenn möglichst viele Leute versuchen, ihr Plastik dem Recycling zuzuführen und die Container könnten ja auch öfter geleert werden.

Andererseits, wie viel mehr Flaschen würden in den Container passen, wenn sich alle die Mühe machten, die Flaschen platt zu drücken? Das bisschen Mehraufwand, kann doch nicht so schwierig sein. Deckel ab, ein- zweimal den Fuß auf die Flasche gestellt und schon ist die Luft raus. Deckel wieder drauf und ab in die Tonne. Die Volumenersparnis ist immens!

Die Entsorgung alter Batterien ist ein weiteres Thema. Bitte niemals in den normalen Hausmüll werfen, das ist auch hier verboten! Batterien und Akkus können Schwermetalle wie zum Beispiel Quecksilberoxid (HgO) und Nickel-Cadmium (NiCd)-Akkus enthalten. Quecksilberoxid-Knopfzellen bestehen zu 20 bis 40 % aus Quecksilber, NiCd-Akkus zu etwa 20 % aus Cadmium. Beide Schwermetalle sind hochgiftig und haben Auswirkungen auf die Nahrungskette. Der Quecksilbergehalt einer einzigen Knopfzelle kann bei weiterer Verteilung ausreichen, um 800.000 Liter Wasser über den Trinkwassergrenzwert hinaus zu belasten. Quecksilber schädigt insbesondere das Nervensystem, Cadmium kann zu Nieren- und Knochenschäden führen und gilt als krebserregend.

An fast allen Verkaufsstellen von Batterien können sie diese abgeben. Dort werden die Batterien gesammelt und fachgerecht entsorgt. Gleiches gilt übrigens auch für Energiesparlampen. Wem eine Energiesparlampe kaputtgegangen ist, sollte zunächst den Raum kräftig Lüften, da das enthaltene Quecksilber in die Raumluft übergehen und dann eingeatmet werden könnte. Dann die Reste mit Hilfe zweier steifer Pappen zusammenkehren und aufnehmen. Ggf. mit einem Klebeband kleinste Scherbenreste aufnehmen und feucht nachwischen. Niemals den Staubsauger benutzen, dieser könnte das Quecksilber noch feiner verteilen und so gelangt es noch einfacher in die Atemluft! Die Reste in ein Schraubglas geben und das Glas beim Händler abgeben.

Sie sehen: Kleiner Aufwand, große Wirkung! Halten wir unseren Planeten sauber, für uns und unsere Kinder!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten