Auslastung am Flughafen von Puerto del Rosario so hoch wie seit Jahren nicht mehr

Im Juli 2014 landeten am Inselflughafen von Fuerteventura insgesamt 1.176 Flieger, die von Startflughäfen aus dem Ausland und dem spanischen Festland gestartet waren. Umgerechnet sind das durchschnittlich 40 Passagiermaschinen pro Tag und verglichen mit vergangenen Juli-Aufzeichnungen so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Im Vorjahresvergleich mit 2013 liegt das Plus allein bei 119 empfangenen Flügen.

Parallel dazu hat sich auch der Auslastungsgrad der Maschinen erhöht, d.h. auch die Anzahl der Passagiere hat sich im Verhältnis zur Zahl der verfügbaren Sitzplätze proportional erhöht. Angesichts dieser Entwicklung ist es also kein Wunder, dass die Touristenzahlen auf Fuerteventura seit geraumer Zeit in die Höhe schießen.

Von den insgesamt berechneten 1.176 Flügen im Juli kamen ganze 384 aus deutschen Flughäfen. Dies macht fast ein Drittel des Gesamtvolumens aus und bedeutet im Vergleich zu Juli 2013 ein Plus von 65 Flügen. Mit mehr als 12 Flügen pro Tag beförderten Airlines wie Air Berlin, TUI Fly und Condor in diesem Monat über 70.000 Passagiere aus Deutschland nach Fuerteventura. Platz Nummer zwei belegt Großbritannien mit 278 Fliegern, die aus Städten wie London, Bristol oder Manchester auf der Insel landeten. Mit einem Plus von 75 Flügen im Vergleich zu Juli 2013 kommt Großbritannien als zweigrößter Tourismusmarkt auf ganze neun Flüge pro Tag. Die drittgrößte Fluggruppe im Juli kam aus acht Ursprungsflughäfen der spanischen Halbinsel mit insgesamt 174 gelandeten Flügen und somit 29 mehr als noch im Vorjahresmonat. Platz Nummer vier geht an Frankreich mit 78 gelandeten Passagiermaschinen auf Fuerteventura und somit 20 mehr als im Juli 2013. In der Statistik folgen Flüge aus Italien, Polen, Irland, der Schweiz, Holland, Belgien, Dänemark, Österreich, Luxemburg, Portugal, Tschechien und Schweden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten