Gesundheitsministerium führt kostenlose Windpocken-Impfung ein

Ab nächstem Jahr soll der Impfkalender für Kinder spanienweit geändert werden. Das Gesundheitsministerium beschloss zusammen mit den autonomen Regionen am 26.07.2015 die Einführung einer kostenlosen Windpocken-Impfung, bei denen neben noch nicht erkrankten Kindern im Alter von 12 Jahren bereits 12-15 Monate alte Babys eine erste Schutzimpfung erhalten sollen, die zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr mit einer Folgeimpfung aufgefrischt werden soll.

Zum ersten Mal gibt das Ministerium dabei die Kosten der Schutzimpfung bekannt, die sich für die öffentlichen Kassen der Gemeinschaften auf knapp 19,50 Euro pro Impfung belaufen.

Bei der ersten Impfeinheit mit einer durchschnittlichen Geburtenrate von 425.000 Kindern pro Jahr wird somit mit zusätzlichen Kosten in Höhe von über acht Millionen Euro gerechnet.

Die kantabrische Politikerin María Luisa Leal verriet, dass im Gesundheitsministerium seit geraumer Zeit große Uneinigkeit über eine Änderung des Impfkalenders herrschte, da die Notwendigkeit einer so frühen Windpocken-Impfung ohne einen eindeutigen wissenschaftlichen Beweis durch neue Studien von vielen Politikern angezweifelt wurde. Letztendlich entschied sich der Großteil aller Regionen aber doch für eine frühzeitige Impfung. Momentan sieht die Regelung in Spanien noch vor, dass die Schutzimpfung nicht vor dem 12. Lebensjahr freigegeben wird und nur bei Kindern Anwendung findet, die die Krankheit nicht bereits durchlaufen haben.

Trotz der streitigen Debatten über die frühe Windpocken-Impfung bei Kindern betonte die spanische Vereinigung der Kinderärzte (AEP), dass in Ländern, in denen die Impfung ab dem zweiten Lebensjahr verabreicht wird, eindeutig ein geringes Auftreten der Krankheit sowie ein gewisser Schutzfaktor gegenüber ungeimpften Personen zu beobachten ist.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten