Provisorische Ausweisbehörde in Gran Tarajal findet regen Anklang

Seit knapp drei Monaten begeben sich nun zuständige Beamte aus der aktuell noch einzigen Ausländer- und Ausweisbehörde in Puerto del Rosario zwei Mal wöchentlich nach Gran Tarajal, um dort in den dafür eingerichteten Räumlichkeiten des Kulturhauses eine Art Zweigstelle anzubieten. Damit soll insbesondere Bewohnern aus dem Inselsüden der weite Weg in die Hauptstadt erspart werden, wenn Behördengänge rund um den Personalausweis fällig werden.

In diesem ersten Quartal wurden bereits mehr als 300 Anträge bearbeitet, was die Notwendigkeit einer solchen gemeindeübergreifenden Behörde nochmals verdeutlicht.

Sobald die Einrichtungsarbeiten in den geplanten Räumlichkeiten abgeschlossen sind, soll die Behörde endgültig eröffnen und dann einen dauerhaften Service bieten. Das aktuell noch unregelmäßig verfügbare „mobile Amt“ ist zwar in der Lage, eine Vielzahl der Ausstellungsanträge zu bearbeiten, jedoch ist die Nachfrage weitaus höher, als dass ihr ein Arbeitspensum von zwei Wochentagen gerecht werden könnte. Seit über einem Monat konzentrieren sich entsprechende Umbauarbeiten darauf, so bald wie möglich eine vollständige und dauerhafte Ausweisbehörde und Ausländerbehörde einrichten zu können, um Gran Tarajal allmählich als Verwaltungszentrum der südlichen Inselhälfte zu etablieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten