Streit um “Blaulicht” für Feuerwehr

Blaulicht

Zum mittlerweile vierten Mal beschäftigt sich der spanische Kongress mit einem Antrag, der es der Feuerwehr und sonstigen Rettungskräften erlauben soll, ihre Sonderrechte im Straßenverkehr mit Blaulicht anzukündigen. Bisher ist Blaulicht in Spanien ausschließlich den Polizeikräften vorbehalten. Die Feuerwehr darf dagegen nur mit rotem oder gelben Licht fahren.

Die Kommission für Verkehrssicherheit hatte erstmals vor 10 Jahren einen entsprechenden Antrag ins Parlament gebracht. Da sich keine Mehrheit fand, wurde in 2010 und 2012 erneut abgestimmt, wieder ohne Ergebnis.

Dabei hatte der Verband der Berufsfeuerwehrleute bereits im Jahr 1993 in einem Brief an die Straßenverkehrsbehörde ihr Problem mitgeteilt: Da Rettungsfahrzeuge, die über Sonderrechte verfügen, das gelbe Warnlicht mit langsamen Fahrzeugen wie Baumaschinen, Müllfahrzeugen und Schwertransportern teilen, werden sie von anderen Verkehrsteilnehmern mit diesen großen, schweren und vor allem langsamen Fahrzeugen gleichgesetzt. Deshalb können Rettungswagen oft nicht mit der notwendigen Schnelligkeit durch dichten Verkehr fahren. Diese Verwechslungsgefahr erhöhe außerdem das Unfallrisiko.

Das größte Hemmnis für die Einführung von Blaulicht dürften die immensen Kosten für die Umrüstung der Fahrzeuge sein, die auf private und öffentliche Rettungsdienstleister zukämen.

Hinzu kommt, dass die spanischen Polizeibehörden nicht bereit sind, Rettungsfahrzeugen die Benutzung von Blaulicht durchgehen zu lassen, solange nicht eine entsprechende gesetzliche Regelung in Kraft tritt. Manche Polizeibehörden sehen das Blaulicht weiterhin als ihr Privileg an und äußern sich sogar gegen die Initiative. Als in 2012 einige Autonome Regionen Blaulicht für Rettungsfahrzeuge einführten, begann die Guardia Civil, Bußgelder gegen diese Fahrzeuge zu verhängen, und verpflichtete sie, die Blaulichter wieder abzubauen.

In Deutschland fahren Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen mit Blaulicht. Allerdings kritisieren die Rettungsprofis auch dort zunehmend, dass Verkehrsteilnehmer immer weniger Rücksicht auf Fahrzeuge mit Sonderrechten nehmen. Dies ist ein trauriger Trend, und zeigt dass die Menschen im Straßenverkehr immer egoistischer werden.

Ob die Einführung von blauem Licht in Spanien kommt und die Situation wirklich verbessert, bleibt abzuwarten. Denn ob die Autofahrer gelbes oder blaues Licht ignorieren, ist letztlich egal. Es ist letztlich immer der Mensch, der Regeln einen Sinn gibt, indem er sie einhält.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten