Erleben die Kanaren nach dem heißen Herbst einen warmen Winter?

Hitze b

Die Kanarischen Inseln haben in 2017 den heißesten Herbst der Referenzperiode von 1981 bis 2017 erlebt. Gleichzeitig war der Herbst der trockenste der letzten 30 Jahre. Laut der Spanischen Staatlichen Wetteragentur AEMET könnte sich diese Situation auf den Kanaren auch im Winter 2017/2018 fortsetzen.

Die AEMET gibt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Durchschnittstemperaturen auf den Kanaren im unteren Drittel der in der Periode von 1981 bis 2010 gemessenen Werte bewegt, mit gerade einmal 20% an. Die Wahrscheinlichkeit für das mittlere Drittel liegt bei 30% und die Wahrscheinlichkeit für das obere Drittel bei 50%.

AEMET geht weiterhin davon aus, dass die Durchschnittstemperaturen in der Zeit von Dezember 2017 bis Februar 2018 rund 1°C über den Normalwerte liegen werden.

Im September 2017 lagen die Durchschnittstemperaturen mit 23,2°C rund 0,3°C über dem Normalwert. Der Oktober 2017 war mit einem Wert von 22,9°C sogar 1,6°C wärmer als normal. Der November war mit einer Durchschnittstemperatur von 20,2°C an einigen Orten der Kanaren sogar bis zu 2°C zu warm und war damit der wärmste November der Geschichte.

Der Herbst 2017 war der zweittrockenste Herbst seit 37 Jahren. Nur 1998 regnete es auf den Kanaren noch weniger. Die Niederschlagsmenge lag 72% unter dem langjährigen Durchschnitt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten