Sieben Jugendliche wegen Einbruchdiebstahls unter Verdacht

fotografía-medios-robo-casa-empresario-FVT-696×522

Wie die Guardia Civil bekannt gab, stehen insgesamt sieben Jugendliche – darunter fünf noch minderjährig – im Verdacht, an gleich zwei Wohnungseinbrüchen beteiligt zu sein. Ihr Diebesgut in Höhe von 20.000 Euro hatten sie untereinander aufgeteilt.

Der betroffene Anwohner, ein Geschäftsmann aus der Gemeinde Tuineje, meldete die Vorfälle der Polizei. Demnach sollen mehrere Personen am 30.05 und 09.06.2018 in sein Zuhause eingebrochen sein. Beim ersten Mal kamen die Täter mit einem zuvor gestohlenen Schlüssel hinein und verließen die Wohnung mit der hohen Geldsumme. Der Mann hatte angegeben, die 20.000€ aus geschäftlichen Gründen zu Hause gelagert zu haben, da er einige Zahlungen vornehmen wollte. Das zweite Mal verschaffte sich ein 16-Jähriger gewaltsam Zutritt über die Tür der Dachterasse und entwendete eine Goldkette.

Untersuchungen der Guardia Civil führten zu den Verdächtigen

Mithilfe diverser Zeugenaussagen und einer Untersuchung der Wohnung konnte die Polizei ausreichend Hinweise auf die mutmaßlichen Einbrecher sammeln. Bei einem Großteil der Gruppe handelte es sich um Schüler aus Gran Tarajal – der jüngste von ihnen erst elf Jahre alt. Das gestohlene Bargeld teilten sie mit ihren Freunden, um sich davon teure Uhren und die neuesten Smartphones zu kaufen. Fünf der verdächtigen Jugendlichen sollen aktiv am Einbruch beteiligt gewesen sein. Zwei weitere Minderjährige hatten sich darüber hinaus strafbar gemacht, weil sie einen Teil des Geldes wissentlich angenommen hatten.

Laut Polizei bleiben die Ermittlungen vorerst geöffnet, da auch weitere Festnahmen nicht auszuschließen sind.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten