Diebe schickten Beute per Post von Fuerteventura nach Teneriffa

Diebesgut

Die Polizei hat auf Teneriffa zwei Spanier im Alter von 45 und 48 Jahren festgenommen. Die beiden Männer sind mehrfach vorbestraft und sollen für diverse Diebstähle auf Fuerteventura und Teneriffa verantwortlich sein.
Ende Juli kam es zu einer Reihe von Vorfällen, bei denen in mehreren Stadtteilen von Santa Cruz Autos geknackt und geplündert wurden.

Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass die beiden Täter vor kurzem auch nach Fuerteventura gereist waren. Die Polizei untersuchte daher, ob es auch hier zu ähnlichen Vorfällen kam. Wie sich nach Sicherstellen der Beute herausstellte, wurden tatsächlich viele Sachen auf Fuerteventura geklaut.

Opfer waren meist Touristen

Die Männer hatten mehrere Pakete voller Diebesgut mit der Post nach Teneriffa geschickt. In den Wohnungen der Täter fand man über 100 Handys, Tablets und Kameras, ausländisches Bargeld sowie Kreditkarten und andere Wertsachen.

Eine dritte Person, nach der in diesem Zusammenhang bereits gefahndet wurde, hatte sich schließlich freiwillig gestellt. Die Polizei sieht somit eine organisierte Diebesbande zerschlagen. Sie soll auf mehreren Inseln unterwegs gewesen sein, um parkende Autos auszunehmen. Meist handelte es sich dabei um Mietwagen von Touristen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten