Dünenstraße von Corralejo bleibt offen – vorerst

Corralejo Dünenstraße

Der Präsident der Inselverwaltung von Fuerteventura, Marical Morales, hat auf einer Pressekonferenz am 28.01.2019 versichert, dass die Dünenstraße von Corralejo „garantiert offen bleibt“. Mit diesem Versprechen der Kanarischen Regierung sei die Bedrohung, dass die Dünenstraße möglicherweise im Februar endgültig geschlossen werde, in die Ferne gerückt.

Die Schließung der Straße war für den Moment vorgesehen, in dem der Autobahnabschnitt zwischen Caldereta und Corralejo fertiggestellt sei. Die Abschluss der Arbeiten stehe unmittelbar bevor.

Nach Auffassung der Kanarischen Regierung sei der Abschnitt aber erst fertig, sobald der Autobahnanschluss von Parque Holandés ebenfalls fertig sei. Das wird allerdings wohl noch ein paar Jahre dauern.

Technische Kommission soll Alternativen zur Schließung der Dünenstraße finden

Das Cabildo von Fuerteventura und die Gemeindeverwaltung von La Oliva haben eine technische Kommission gebildet. Diese soll Lösungsvorschläge erarbeiten, die eine endgültige Schließung der Dünenstraße verdindern können. Diese war eine Auflage des Umweltgutachtens, das für den Bau der Autobahn erstellt worden war.

Noch fehlen aber Analysen aus der Zeit der vorläufigen Schließung vom 10.08. bis 06.10.2018. Unter anderem muss die Küstenbehörde noch ein Gutachten über die Sanddynamik der Dünen vorlegen.

Ziel sei es, den Verkehr sinnvoll einzuschränken, anstatt ihn vollständig zu verbieten. Die erste Maßnahme wird die Senkung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 50km/h sein. Man wolle versuchen, den gesamten Durchgangsverkehr auf die Autobahn zu verlagern. Die Straße solle dann möglichst nur noch von Touristen und Strandbesuchern genutzt werden.

7 Kommentare

  1. Man könnte sagen, na endlich haben die Politiker mal ihre Köpfe zum Nachdenken genutzt.
    Eine Schließung der Küstenstraße wäre fatal gewesen. Die Begründung im Einzelnen habe ich ja bereits in meinem Kommentar am 01. 08. 2018 ausführlich dargestellt.
    Ich möchte jedoch den Kommentar von Jürgen so nicht im Raum stehen lassen.
    Ich habe seit 1974 über 40 Urlaube auf Fuerteventura verbracht und habe 11 Jahre lang als Residente in Corralejo gelebt und es gibt ganz viele Gründe dafür, dass die Küstenstraße nicht geschlossen wird. Aber dein Kommentar,ist ja wohl mal wieder typisch Deutsch, arrogant, anmaßend und zudem auch noch total dumm.
    Das du es für ganz toll finden würdest, dass die Küstenstraße nur noch für die Hotelgäste des Betonklotzes, der die Natur völlig verschandelten Rio Oliva Beach und die Strandbesucher vorbehalten bleiben sollte, ist ja wirklich eine absolute Unverschämtheit.
    Ich persönlich finde, solche Gäste mit solchen Einstellungen braucht Fuerteventura absolut nicht.
    Saludos Adolfo

  2. Das Tempolimit ist absolut richtig auf dieser wunderschönen Strecke,es handelt sich um einen Nationalpark den es zu erhalten gilt.Das Gleiche wurde Richtung Jandia bereits getan,dort ist die alte Strecke nur noch für absolute Kenner zu finden. Der Verkehr hat extrem zugenommen durch den permanenten Ausbau der Insel,leider. Zwischen Corralejo und La Oliva werden unendlich Hotelanlagen gebaut,leider zuviel für die Insel,kein Wunder das es Alternativen braucht für den Straßenverkehr.

  3. Meine Familie und ich kommen über 30 Jahre auf unsere Trauminsel! Als wir das 1. Mal hier waren und die Strandstraße zum Hotel Tres Islas führen, war es um uns geschehen! Ich habe hier meine große Liebe gefunden und wohne nun schon 13 Jahre hier und meine Kinder kommen jedes Jahr ca. 2 Mal uns besuchen. Wenn diese zauberhafte Strandstraße nicht mehr befahrbar wäre, fehlte der Zauber dieser Insel!!!
    Inge Saßen-Pötsch

  4. In der Tat wäre es schön wenn diese Strasse geöffnet bleibt .Wer es eilig hat kann über die Autobahn nach Corralejo fahren .Wer die Landschaft genießen will der fährt über die Alte Dünenstrasse nach Corralejo.Für mich persönlich der mindestens einmal im Jahr nach Fuerteventura kommt ist die Strasse ein muss.Bietet sie doch herrlichen Ausblick auf das Meer und die Vulkanberge.In diesem Sinne bis im Mai auf Fuerteventura .😏

  5. Wir kommen seit 25 Jahren mehrmals im Jahr nach Fuerteventura ins Oliva Beach Hotel. Unserer zweiten Heimat… Wenn die herrlichen Dünen sichtbar sind, wissen wir, ein weiterer Traumurlaub kann beginnen. Tempo 50 ist für alle ein gangbarer Weg. Auf Wiedersehen in Corralejo !
    in Kürze.

  6. Tja, Peter da bist Du nicht der einzigste. Die Küstenstraße ist für uns als Riu Oliva Beach Stammkunden auch immer wieder toll zu fahren. Und macht den Urlaub irgendwie einzigartig. Ich hoffe allerdings, dass Sie irgendwann zu gemacht wird. So ist dieses Domiziel nur noch den Hotelgästen und Strandbesuchern vorbehalten. Besser gehts nicht

  7. Wir fahren jedes Jahr, nach unserer Ankunft auf unserer Lieblings – Insel, mit dem Mietwagen zu unserem Hotel Riu Oliva Beach. Mit dem Auffahren auf die wunderschöne Dünenstraße beginnt für uns der Urlaub und wir fühlen uns sofort heimisch. Also Hände weg von der Straße, Tempo 50 ist der richtige Weg!!! Dann bis Mitte Oktober 2019.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten