Zwei neue Beamte für Tuinejes Gemeindepolizei

Gemeindepolizei Tuineje

Anfang des Jahres hat die Gemeindepolizei in Tuineje zwei neue Beamte im Einsatz. Carlos Martín und José Brito besetzen zwei freie Posten, die seit zwei und elf Jahren vakant waren.
Bürgermeister Sergio Lloret, die Beauftragte für Personal und Lokalpolizei, Delia Figueroa, und der Vize-Polizeichef von Tuineje, Romualdo Perdomo, vereidigten die Männer am 08.01.2019. Anwesend waren dabei neben einer Reihe von Polizeikollegen auch viele Angehörige und Freunde.

Die Neuzugänge zeigen laut Bürgermeister Lloret den Willen der Gemeinde, die personellen Ressourcen im Polizeidienst zu erhöhen. Neben ihren eigentlichen Aufgaben müssten die Beamten vor Ort oft auch Tätigkeiten anderer Sicherheitskräfte übernehmen. Denn diese verfügten nicht über ausreichend Personal, um die in der Gemeinde anfallende Arbeit zu stemmen. Man sei überzeugt, die Bürger in Tuineje mithilfe der Verstärkung besser betreuen zu können.

Bis zum Beruf des Polizisten ist es ein weiter Weg. Dazu mussten die Männer eine intensive Ausbildung durchlaufen. Nach bestandener Aufnahmeprüfung im Juni 2017 waren sie seit August desselben Jahres zunächst als Beamte auf Probe im Einsatz. Dort machten sie sich zum ersten Mal mit den Aufgaben der Gemeindeolizei vertraut. Zwischen April und August 2018 folgte die nötige Grundausbildung. Nach erfolgreichem Abschluss mussten nochmal 1.200 fachpraktische Ausbildungsstunden absolviert werden.

In naher Zukunft will die Gemeinde die Zahl der Beamten noch weiter erhöhen. Es sei eine Verpflichtung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, hieß es.

Um eine weitere Beamtenstelle zu besetzen, setze die Gemeinde auf ein Versetzungsgesuch. Dies soll auch die hohe Zahl der krankheitsbedingten Beurlaubungen abdecken.

Gemessen an der Bevölkerungszahl ist die Gemeindepolizei immer noch personell unterbesetzt

Laut stellvertretendem Polizeichef von Tuineje, Romualdo Perdomo, verfüge die Gemeindepolizei nun über 22 Beamte. Gemessen an der Einwohnerzahl sei das aber noch zu wenig. Durch die hohe Krankheitsrate stünde im Durchschnitt jährlich nur knapp die Hälfte davon zur Verfügung. Viele Polizisten müssten daher auch an ihren freien Tagen im Dienst sein. Hinzu komme noch die Belastung durch die Zusatzarbeit von anderen Sicherheitskräften der Gemeinde.

Um die Zahl der Beamten zu erhöhen, wurde im letzten Jahr der Stellenplan der Gemeindepolizei angepasst. Es entstanden vier neue Stellen, die im Laufe des Jahres 2019 zu besetzen sind. Die letzte Aufstockung des Personals ist bereits 14 Jahre her. Dabei ist die Bevölkerung der Gemeinde in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. Die Polizeikräfte müssten proportional zur Einwohnerzahl der Gemeinde steigen”, so Bürgermeister Sergio Lloret.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten