Demo für Erhalt des RIU Oliva Beach am 23.08.2019 in Corralejo

Demonstration RIU Oliva Beach Corralejo

Die 400 von Massenentlassungen bedrohten Mitarbeiter des Hotels RIU Oliva Beach demonstrieren am 23.08.2019 für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Die Demo startet um 18.00h am Stadion „Vicente Carreño“.

Der Arbeitgeber, die RIU-Hotelgruppe, hatte angekündigt, ein sogenanntes Expediente de Regulación de Empleo (ERE), also ein Verfahren für Massenentlassungen, einleiten zu müssen, falls das Spanische Umweltministerium nicht bis Anfang September 2019 die Genehmigung für die lange geplanten Renovierungsarbeiten erteilt. Seitdem fürchten die rund 400 Angestellten des Hotels RIU Oliva Beach um ihre Arbeitsplätze.

RIU hatte die Genehmigung bereits in 2017 beantragt, um die Arbeiten im November 2018 zu beginnen. Schon damals mussten die Arbeiten verschoben werden Bis heute soll das Ministerium nicht einmal auf den Antrag geantwortet haben.

Die Demonstration wird vom Betriebsrat des RIU Oliva Beach, den Gewerkschaften UGT, CCOO und IC und der Plattform „Salvar Oliva Beach“ unterstützt.

Ein Sprecher der Gewerkschaft UGT erklärte, dass die Politik nun den Ball in den Händen halte. Es sei ein ausschließlich administratives Problem und hätte nichts damit zu tun, dass das Hotel schließen müsste, weil kein Geld vorhanden sei.

„Die Renovierung des RIU Oliva Beach liegt in den Händen der PSOE, die auf den Kanaren und in Spanien regiert.“

Der Sprecher der Plattform „Salvar el Oliva Beach“ betonte, dass es sich nicht um einen Arbeitskampf handele, sondern um eine politische Demonstration. Er forderte das Umweltministerium auf, eine sofortige Lösung anzubieten, um nicht all die Arbeitsplätze zu verlieren.

Der Vertreter der Gewerkschaft IC erklärte, dass die Arbeitnehmervertreter nicht bewerten wollen, ob das von RIU präsentierte Projekt gesetzeskonform ist oder nicht. Man verlange auch nicht, dass das Ministerium für Ökologische Transition gegen Gesetze verstoße. „Wir verlangen Transparenz. Und wenn man dem Unternehmen die Genehmigung verweigern wolle, dass soll dies durch ein entsprechendes Schriftstück geschehen. Wenn es aber nur ein administratives Problem gibt, dann soll dies so schnell wie möglich gelöst werden.“

Die Gewerkschaften fordern ein Treffen mit dem Präsidenten der Kanarischen Regierung, Ángel Víctor Torres, und mit Vertretern von RIU, damit man ihnen erklärt, warum der Antrag für die Renovierung lahmgelegt ist. Es läge nun alles in den Händen der Sozialistischen Partei PSOE, die sowohl auf den Kanaren als auch in Spanien regiert.

26 Kommentare

  1. Liebe Mitarbeiter des Hotels

    auch wir stehen in Gedanken euch zu Seite .Das Hotel ist seit Jahren unser zweites zu Hause. Wir wünschen euch viel Erfolg .

    07.09.19

  2. Ich komme seid Jahren in dieses Hotel,fühle mich auch dank der wirklich netten Mitarbeiter vom Gärtner bis Raum Pflegerin zu Hause.
    Kämpft für eure Arbeitsplätze
    In Corralecho gibt es weiss Gott Ruinen um die sich die Politik kümmern sollte

  3. 1. Kommentar zum Schandfleck v. 18.09.2019
    Vor Jahren ist die Genehmigung für die beiden dortigen Hotels genehmigt worden. Also haben beide Hotels eine Bestandsgarantie. Wenn hier gemeint wird, es sind Schandflecke, der sollte sich lieber mal um die Bausünden auf der gesamten Insel kümmern und dazu seine Kommentare abgeben. Die gesamte Insel ist in der Gänze schützenwert. Es scheint aber keinen aus dem Umweltministerium zu interessieren.
    2. Umweltschutz
    Wenn hier der Umweltschutz, seitens des Spanische Umweltministeriums, als Argument angeführt wird, stellt sich die Frage, warum wurden überhaupt die Baugenehmigungen erteilt? Aus der erteilten Baugenehmigung ergibt sich auch der Erhalt und die Renovierung des Hotels. BESTANDSGARNANTIE!!! Mit welchen Maßstäben wird hier gemessen? Gibt es überhaupt Maßstäbe? Vermutlich sind es die Maßstäbe, die abhängig sind von der Größe der Geldkoffer von Lobbisten, die vor der Tür stehen. Bei bisher erteilten Genehmigung für Veränderungen, Nutzung der Dünen und Veränderungen, hat der Naturschutz offensichtlich keine Rolle gespielt.
    4. Personal
    Offensichtlich scheint es ja keinem im Ministerium zu interessieren, wie es mit den Angestellten weitergeht. Wie schon i. o. Kommentaren erwähnt. sind es ja nicht nur die Angestellten. Es gehört die gesamte Logistik für den Unterhalt eines Hotels dazu. Also noch mehr Arbeitsplätze.
    5. Konformität mit den Gesetzen
    Wenn auf Grund der erforderlichen Renovierung ggf. Gesetze berührt worden sind, die nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen sollten, kann ja wohl erwarten werden, dass diese erörtert und auch ausgeräumt werden. Auch die Verantwortlichen der RIU – Hotelgruppe sind hier gefordert.
    6. Demo
    Es wäre schön, wenn die Verantwortlichen an der Demo Rede und Antwort stehen würden. Transparenz scheint für sie ja ein Fremdwort zu sein. Ein 2017 gestellten Antrag, auf Renovierung seitens der Regierung bis heute nicht zu beantworten, zeugt von Arroganz und Überheblichkeit. Man muss sich schon fragen, ob dieses Ministerium sich seiner Verantwortung bewusst ist.

  4. Sehr schöne Hotelanlage mit kompetentem Personal. Schade, dass die Regierung die Sanierung boykottiert. Für mich ist es der schönste Strand und Ort auf Fuerteventura.
    Wenn es das Riu dort nicht mehr gibt, wird Fuerteventura nicht mehr mein Reiseziel sein.

  5. Wir sind Gäste des Hotels Riu OLIVA Baech seid ca1977als es noch nicht all inklusive war.Wir waren mit unseren Eltern dort und kommen jetzt als Großeltern selber immer noch genauso gerne.Wir möchten ALLEN Mitarbeitern unseren herzlichen Dank sagen,für ihre stets hilfsbereite und freundliche Art.Wir haben uns immer sehr wohl gefühlt, es war wie nachhause kommen. Wir werden den Mitarbeiten des Riu OLIVA Baech die Daumen drücken und hoffen das die Behörden endlich eine positive Entscheidung treffen und die Mitarbeiter endlich wieder ruhig schlafen können. Wir kommen im November 2019 wieder und freuen uns schon sehr.

  6. Die Inselregierung sollte sich was schemen so mit Ihren Būrgern um zu gehen die den Arbeitsplatz brauchen um Ihre Familien zu ernähren. Demonstriert für den Erhalt des Riu Olivia.

  7. Warum bekommt RIU eine 25 jährige Betriebserlaubnis-Verlangerung und keine Renovierungserlaubnis ???
    Ich komme seit über 30 Jahren nach Fuerte und der Robinson Club Jandia , der auch im Naturschutzgebiet steht , hat in den ganzen Jahren schon 2x groß renoviert bezw das letzte mal das Hochhaus abgerissen und neu gebaut !!!
    Wie schon einmal gesagt : Die Korruption und Vetternwirtschaft auf Fuerte , wird man nie in den Griff bekommen !!!

  8. Alles Gute und viel viel Glück bei der Sache, ich hoffe wirklich die Angestellten behalten ihre Jobs und das Hotel bekommt ein Upgrade. Es ist ein so schöner Ort und ich habe so viele Kindheitserinnerungen dort gesammelt. Es wäre so traurig, wenn das alles einfach nicht mehr wäre.

  9. Wir haben schon gebucht. Wie immer. Wir sind mit unseren Gedanken bei den Mitarbeitern und verlieren nicht die Hoffnung auf eine Einigung mit den „Beamten“.

  10. Auch wir sind wütend wie mit der Belegschaft und seinen Familien umgegangen wird.
    Wir wünschen euch für eure Demo viel Erfolg und ein Gutes Ende.
    Es ist schade das wir nicht bei euch sein können,wie würden euch auf der Demo begleiten.
    Bleibt am Ball und last euch nicht unter den Teppich kehren.
    Wir sehen uns im Oktober.Bis dahin Roswitha u.Richard

  11. Natürlich ist es unschön was da passiert, keiner weiß wie’s weiter geht.
    Warum reißt man die Schandflecken nicht einfach ab und ruhe ist. Dann weiß jeder woran er ist und für die Insel und die Natur ist es auch besser. Weg damit…

  12. Wir sind ab 7.September wieder im Olivia Beach und hoffen für alle Angestellten , dass bis dahin eine positive Entscheidung getroffen wurde. Sie sind wirklich immer voll und ganz für die Gäste da.
    Auf einmal geht es um den Umweltschutz, aber wir haben oft Dreharbeiten für Filme gesehen , da war der Schutz der Dünen egal , wenn immer wieder Pferde dort durch geritten sind. Das war egal , weil wahrscheinlich viel Geld geflossen ist. Aber an die 400 Mitarbeiter und Familien wird nicht gedacht. Schon traurig.

  13. Die beiden Hotels stören die Natur nicht und stehen schon lange dort. Immer sind nur die sch…?? Beamten gegen alles. Diese Faulenzer haben ja einen sicheren und ruhigen Job.

  14. Wir halten die Daumen fur Euch , wir waren bei Euch in April und wir möchten noch mal kommen in 2020

  15. …tango korrupti…eigentlich wird doch nur darauf gewartet,das unter dem tisch etwas geld verschoben wird…ich freue mich,gebucht ab 9 dez.eventuell wird der reisepreis etwas reduziert,wenn nicht auch egal,und wenn ich lese das die touris wegbleiben…bravo…da haben wir noch mehr platz am strand…

  16. Wir wünschen euch ganz viel Kraft für dass was vor euch liegt und drücken die Daumen für den Erhalt des Hotels denn wir würden nächstes Jahr gern wiederkommen.

  17. Warum kann die Sanierung nicht einfach weiter verschoben werden, bis eine Genehmigung vorliegt ? Das verstehe ich nicht. Dann brauchen doch keine Mitarbeiter entlassen werden.

  18. Schandfleck …. Hoffentlich wird das hässliche Ding abgerissen.
    Man kann das Hotel auch umsiedeln, um die Arbeitsplätze zu erhalten. Die Infrastruktur in der Stadt hat genug Kapazität.
    Es ist auch gegenüber anderer Hotelketten nicht gerechtfertigt das Riu eine Lizenz für diesen Platz erhält.

  19. Ich liebe eure Hotel, ich möchte gerne mit meinem Mann nächstes Jahr wieder in Urlaub fliegen, liebe Grüße aus Frankfurt.

  20. War vor 39 Jahren mit bei den ersten Gästen. Es wäre sooooooo schade.Ich hoffe, dass es erhalten bleibt.Grüße an unsere Lieblingsinsel.

  21. Wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren.Ich wünsche euch Glück und die Kraft um eure Arbeitsplätze zu kämpfen . H.J.Schuh

  22. Eine Schande wie die Inselregierung mit den abhängig Beschäftigten umgeht!!!! An die Kolleginnen und die Kollegen des Riu, haltet durch und schafft soviel Öffentlichkeit wie möglich! Eurer Hotel DARF NICHT STERBEN.
    Ein Gewerkschafter aus Deutschland
    Th.Stobbe

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten