Schlauchboot mit 28 Immigranten im Süden Fuerteventuras angelandet

Boot mit 28 Flüchtlingen auf Fuerteventura angelandet

Am Morgen des 28.08.2019 ist ein Schlauchboot mit Immigranten an der Südküste Fuerteventuras bei Tierra Dorada angelandet.

Im ersten Moment nahm die Guardia Civil 22 Personen fest. Da die Beamten aber vermuteten, dass sich noch weitere Personen an Bord befunden hatten, aktivierten sie großräumige Suchmaßnahmen.

An der Suche waren Einsatzkräfte der Guardia Civil, der Gemeindepolizei und der Nationalpolizei beteiligt. Im Verlauf der Suche entdeckten die Beamten bei Mal Nombre tatsächlich 6 weitere Personen, die vermutlich mit demselben Schlauchboot nach Fuerteventura gelangt waren.

Der Kanarische Rettungsdienst und das Rote Kreuz diagnostizierten bei 4 Personen leichte Verletzungen. Zwei davon wurden ins Ärztezentrum nach Gran Tarajal gebracht, eine ins Inselkrankenhaus in Puerto del Rosario.

Bei allen 28 Personen handelt es sich um Männer. 15 gaben an, minderjährig zu sein.

Immer wieder kommen Flüchtlingsboote nach Fuerteventura

Fuerteventura ist die östlichste der Kanarischen Inseln und liegt damit am dichtesten am afrikanischen Kontinent. Die Entfernung beträgt nur rund 100 Kilometer. Daher ist Fuerteventura sowohl bei Drogenschmugglern als auch bei Schleppern die erste Anlaufstelle auf ihrem Weg zu den Kanaren.

Auch wenn der große Flüchtlingssturm auf Fuerteventura schon Jahre zurückliegt, kommen immer wieder vereinzelt Flüchtlingsboote nach Fuerteventura.

Vor genau 25 Jahren, am 28.08.1994, erreichte das erste Flüchtingsboot aus Afrika auf die Kanarischen Inseln.

Dieses Video zeigt die Ankunft von Flüchtlingen im Dezember 2018 am Strand von Morro Jable.

12 Kommentare

  1. Ach ja: Deutsche Politik ist ein Teil europäischer Politik. Wozu gehört Fuerteventura?
    Das Flüchtlingsthema ist schon ein Thema, das ganz Europa angeht.

  2. Was ich vergaß zu erwähnen: In Deutschland sind es – so unsere Medien- überwiegend Bildungsferne Menschen, die kritisch über dieses Thema denken!

  3. Ich selbst verabscheue Gewalt und Anhänger von Parteien, die Gewalt, egal gegen wen gerichtet, ausüben.
    Leider wird man in Deutschland bei kritischen Äußerungen gegen die uneingeschränkte Willkommenskultur in die rechte Gewaltecke abgetan. Es gibt sehr viele Flüchtlinge, die für uns eine Bereicherung sind, mit denen ich gerne in unserem Land lebe. Es gibt jedoch auch Flüchtlinge, die kriminell sind. Letzteres darf jedoch nicht gesagt werden. Dann hat man Vorurteile und dann gehört man letztendlich zu den Nazis.

  4. Kann mir einer erklären, was diese Kommentare, die Eure Probleme mit der deutschen Politik betreffen, hier zu suchen haben?
    Ihr macht Urlaub auf Fuerteventura. Das gehört zu Spanien. Also seid Ihr selbst hier Ausländer.
    Genau so wie die deutschen Einwanderer hier.
    Ob die deutsche Kultur mit der spanischen kompatibel ist, ist fraglich. Lachhaft, wenn Deutsche hier den Kolonialherren spielen wollen.

  5. Die vielen Migranten passen einfach nicht zu unserer Kultur. Es wundert mich nicht, dass die AFD einen solchen Zuspruch erhält. Unsere Politik ist unfähig mit diesem und auch anderen Themen richtig umzugehen. Ein Negativbeispiel ist unser Aussenminister Maas, den keiner akzeptiert. Bei dieser Politik bin auch ich versucht, AFD zu wählen. Es sei denn, es erhält H. Merz eine Chance als ,Nachfolger von Frau Merkel. Diese Frau hat uns die Willkommenskultur ja eingebrockt.. Wir sind politisch mindestens nur Amateure. Diese sog. Führung sorgt sich nur um Posten und die Persönlichkeiten fehlen. Wir sollten nur Einwanderer aufnehmen, die uns nützlich sind. Es gibt eine Menge Flüchtlinge die zum Kindergeld noch Barleistungen von div.. Ämtern erhalten, weil die Ausländerbehörden nicht miteinander vernetzt sind . Pässe werden in Massen entsorgt. Die Behörden interessiert das nicht, weil eine sorgfältige Kontrolle mit Arbeit verbunden ist. Hier wird alles zerredet. Pos. Beispiele sind z.B. die Schweiz, Niederlande, Dänemark u.a. Wir sind dabei neben den Migranten auch Albanien und Nordmazedonien u.a. in die EU aufzunehmen. Mir reicht es.

  6. Adolfo meint!
    Lieber Johannes, dein Kommentar ist aus der Seele eines Deutschen „Normalbürger“ geschrieben und du hast ja auch im Grunde eigentlich Recht mit dem was du schreibst, aber sei vorsichtig, als Deutscher mit solch einer freien Meinungsäußerung wirst du in Deutschland ganz schnell in die rechte Ecke verbannt!
    Ich persönlich habe nur aufgrund meines alten Arischen Vornamens hier in old Germany schon so einiges erleben müssen.
    In Deutschland darfst du nur noch politisch korrekt deine Meinung äußern, sonst bist du gleich als Nazi gebranntmarkt!
    Es gibt halt hunderttausende von Verrückten auf dieser Welt und ein Großteil davon sind Politiker, deshalb wird sich auch absolut nix im Sinne der Normalbürger verändern da muß deine Gesinnung schon ganz weit links, oder grüner als Grün sein, dann findest du schon eher mal Gehör!
    Und glaube mir auch Herr Scheuer gehört zu dieser verrückten Bande.
    Und ich kann mich nur wiederholen, es ist wirklich toll, dass die Redaktion der Fuerteventurazeitung noch nach den Prinzipien der freien Meinungsäußerung hier unsere Kommentare wiedergibt.
    Saludos Adolfo

  7. Wie war, sind aber nur Wunschvorstellung von uns Deutschen,die Politik will was anderes, wir sind nur der dumme Malochende Michel um die da oben am Leben zu Halten und wenn das Ausland nach fast 80 Jahren uns immer noch den Krieg vorhält kuschen unsere Politiker und zahlen lieber

  8. Also ich bin ja dafür, Flüchtlingen zu helfen. Wirtschaftsflüchtlinge haben es auch nicht leicht. Aber ganz ehrlich…. Wieso sind das immer nur Männer? Und was passiert jetzt mit denen? Wieso ist es so einfach, hier Asyl zu beantragen? Wieso werden die Regeln nicht angepasst? Flüchtlinge, die illegal einreisen, haben keine Chancen auf Asyl. Bis zur Rückführung werden sie außerhalb der EU untergebracht. In diesen Einrichtungen kann man auch legal Asyl beantragen. Außer man ist kriminell was auch illegale Einreisen einschließt.
    Dann hätte man erstmal eine klare Regelung.

    Dann Fluchtursachen bekämpfen. Also Hunger, Armut, Krankheit usw . Nur, weil es da kein Harz 4 gibt, ist das noch lange kein Fluchtgrund.

    Abgesehen davon passt die Lebensweise der Nordafrikanischen und arabischen Länder Null zu „uns“ .
    In unserer Stadt wohnen viele Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund.
    Leider stören kulturelle Differenzen das friedliche miteinander. Wobei die Menschen ohne Migrationshintergrund immer weniger werden, vor Auseinandersetzungen kuschen weil viel zu oft Gewalt von der Gegenseite eingesetzt wird und sich in den Hintergrund drängen lassen.
    Sobald jemand was sagt, ist er rechts. Ist leider auch oft ein schmaler Grad.
    Aber ganz ehrlich, die Welt , in der wir leben könnte wirklich viel schöner sein.
    Und das sie es nicht ist, liegt an mangelnden Regeln, klaren Regeln, härteren Strafen, konsequenten Strafen, und ein gesundes Bewusstsein für unsere Kultur.

    Wer hier her kommt, muss sich anpassen. Nicht umgekehrt. Wir leben hier in einer Gleichberechtigung. Frauen sind hier genau so viel wert wie Männer.
    Als Frau kannst du aber nachts gar nicht mehr raus gehen in der Stadt. Überall lungern auch nur Männer und Gruppen von Männern rum. Alles wirkt so… Aggressiv draußen. Zumindest in der Innenstadt.

    Die ursprünglichen deutschen stört das aber nicht. Sie gehen nämlich nicht raus. Und wenn doch, dann nur am Tage und bekannte Strecken. Super 👍 Kriminalität sinkt. Aber aus den falschen Gründen Leute.
    Wer keinen Migrationshintergrund hat in der Schule, ist in der Minderheit! Über 60 % der Grundschüler in Bielefeld haben Migrationshintergrund.

    Ist ja eigentlich nicht schlimm. Wenn sie hier wären, um so zu leben, wie wir. Sie finden es in ihrem Land aber Kacke, kommen nach Deutschland, und leben genau so wie in ihrem Land weiter. Erwarten von uns, dass wir die Kultur respektieren.
    Ähm…. In eurem Land ist es , Mal abgesehen von Kriegsgebieten, kacke WEIL die Menschen da NICHT so leben wie wir hier.
    Aber wenn jetzt alle hier her kommen… und dann so leben wie da, dann wird das hier auch kacke. Und zwar je mehr kommen und so leben wie in ihren ursprünglichen Ländern, desto kackiger wird das hier.
    Und aus… Ähm Gründen… Sollten wir da Mal einfach klare Ansagen machen. Klare Konsequenzen für Regelverstöße. Und vor allen Dingen eine Frauenquote bei Zuwanderung und Asyl.
    Was soll denn das? Gibt’s da nur Männer? Zur Not in die Krisengebiete rein und Frauen und Kinder da raus holen.

    Flüchtlinge…. Erstmal sind alle Minderjährig. Ja ist klar. Außerdem haben alle einen Doktortitel und einen Führerschein.

    Dokumente mussten leider auf der Flucht zurück gelassen werden. Nur das Handy konnte mit. Ja Oke.

    Politik ist soooo langsam…. Ohne Witz, da ist ja China besser! Einfach Mal was tun. Aber hier passiert ja nichts. Deutschland könnte so schön sein… Auch mit Ausländern und Multikultur . Wenn wir einfach Mal sagen würden: Leute, hier läuft das so und so. Wer das nicht will, kann gehen. Wer das will, ist willkommen. Bei kleinsten Straftaten geht es SOFORT zurück in die Heimat. In sieben Jahren könnt ihr bei Integration dir deutsche Staatsangehörigkeit beantragen und Zack, seit ihr Teil von Team Deutschland.
    Naja,….
    Ach, man müsste noch so viel drumherum ändern. Bildungssystem, Krankensystem usw.

    Der einzige, der Änderungen bringt bzw versucht zu bringen, ist Andreas Scheuer.
    Bitte bitte, werde nächster Kanzler! Dann passiert vielleicht auch was .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten