Nationalpolizei stoppt Segelboot mit 800 Kilo Kokain nahe der Azoren

800kg Kokain, das die Polizei an Bord eines Segelbootes gefunden hat

Wie die oberste Polizeiführung der Kanarischen Inseln am 02.09.2019 mitteilte, hat die Nationalpolizei in internationalen Gewässern in der Nähe der Azoren ein Segelboot mit 800kg Kokain abgefangen.

Bei dem Einsatz wurde die dreiköpfige Besatzung des Segelbootes „Seascape“, das unter nordamerikanischer Flagge unterwegs war, festgenommen.

Das Schmugglerboot wurde von dem Patroullienboot Petrel 1 der spanischen Agencia Tributaria (Zoll) aufgebracht. Das Segelboot wird nun in den Hafen von Las Palmas de Gran Canaria geschleppt, wo es vollständig durchsucht wurde. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten auch eine sogenannte Pumpgun (Schrotflinte) mit Munition.

In Spanien hat ein Kilo reines Kokain im „Großhandel“ einen Schwarzmarktwert von 25.000 bis 40.000 Euro. Die Schiffsladung hätte den Schmugglern also zwischen 20 und 32 Mio. Euro eingebracht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten