Flug nach Fuerteventura: 15 Monate Haft für Frau, die betrunken pöbelt und ihre Hosen runterlässt

Thomas-Cook-Flugzeug-w

Am 12.09.2018 war es auf einem Flug von Thomas Cook von Manchester nach Fuerteventura zu einem Zwischenfall gekommen.

Die offenbar völlig betrunkene Passagierin Natasha A. aus Middleton zog im Flugzeug ihre Leggings und Unterhose runter, pöbelte, bedrohte und schubste das Kabinenpersonal.

Wie der englische „Mirror“ am 11. Oktober 2019 berichtete, ist die Frau nun in England zu einer 15-monatigen Haftstrafe verurteilt worden.

Da sich die 30-Jährige nicht beruhigen ließ, entschied der Kapitän sich zu einer außerplanmäßigen Zwischenlandung im portugiesischen Faro. Dort wurde sie von der portugiesischen Polizei in Gewahrsam genommen. Insgesamt mussten die Passagiere und das Flugpersonal die Situation über zwei Stunden lang ertragen.

Ein Gericht in Manchester hat die Frau nun rund ein Jahr später zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt. Der Richter machte in seinem Urteil klar, das er die klare Botschaft senden wollte, dass störendes Verhalten in einem Flugzeug inakzeptabel ist.

Geschehnisse an Bord des Fluges von Manchester nach Fuerteventura

Das Gericht in Manchester sah folgenden Sachverhalt als erwiesen an:

Die Frau war am 12.09.2018 mit zwei Freunden in Manchester an Bord des Flugzeugs nach Fuerteventura gegangen.

Sie war dem Bordpersonal und anderen Passagieren bereits früh durch lautes Verhalten aufgefallen.

Beim ersten Getränkeservice zog sie eine Flasche Vodka aus der Tasche und kaufte einen Saft zum Mixen.

Die Kabinencrew konfiszierte die halbleere Vodka-Flasche. Die andere Hälfte hatte Natasha A. schon in der Abflughalle getrunken.

Der Flugkapitän bat das Kabinenpersonal, die Frau zu identifizieren bzw. ihre Passdaten in Erfahrung zu bringen. Ein Crewmitglied suchte den Pass in ihrem Handgepäck, als sie auf der Toilette war. Als sie zurückkam beschimpfte die Frau die Stewardess als „fu..ing“ Dieb.

Danach suchte sie sich die älteste Stewardess heraus und schubste sie ein Richtung einer der Türen des Flugzeugs. Sie schrie und fluchte, und als sie gebeten wurde, sich zu beruhigen, weil Kinder an Bord seien, erklärte sie: „Meine Kinder wurden mir weggenommen, also fluche ich, soviel ich will, und Ihr könnt mit nicht daran hindern!“

Danach zog sie Ihre Hosen runter und präsentierte sich nackig vor den Flugbegleitern und Passagieren.

Das Kabinenpersonal hatte bereits Material zum Fesseln bereit gelegt. Doch da die Frau so sehr außer Kontrolle war, hätte es nicht ohne Risiko eingesetzt werden können.

Bei der Vernehmung stritt die Beschuldigte zunächst alles ab. Bei der Gerichtsverhandlung bekannte sich sich jedoch schuldig.

Natasha war bereits wegen anderer Delikte unter Alkoholeinfluss vorbestraft, darunter Störung der öffentlichen Ordnung, Körperverletzung und Angriff auf einen Polizeibeamten.

Kein Einzelfall

Der Flugkapitän erklärte, dass er in seiner 13-jährigen Karriere zum ersten Mal mit einem solchen Fall zu tun hatte. Dennoch sind Zwischenfälle dieser Art in Flugzeugen keine Einzelfälle.

Ein Condor-Flug von Fuerteventura nach Frankfurt musste am 18.01.2018 ebenfalls in Faro zwischenlanden, weil ein Passagier an Bord pöbelte.

2 Kommentare

  1. Alkohol wird nur in geringen Mängen an Passagiere herausgegeben. Oft haben Passagiere aber auf dem duty free Shop diverse Flaschen im Handgepäck und trinken heimlich.
    Die Flasche wird dann aber einkassiert.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten