Kreuzfahrtschiff Braemar besucht Gran Tarajal am 04.11.2019

Kreuzfahrtschiff-Fuerteventura-Gran-Tarajal

Das Kreuzfahrtschiff Braemar der „Reederei Fred Olsen Cruise Lines“ besucht am 04.11.2019 zum wiederholten Mal den Hafen von Gran Tarajal auf Fuerteventura.

Das Kreuzfahrschiff, dass unter der Flagge der Bahamas fährt, wird für einige Stunden im Hafen von Gran Tarajal anlegen. Es hat rund 1.000 Passagiere und rund 400 Personen als Besatzung an Bord.

Die Kanarische Hafenbehörde hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der Besuch der Braemar auf Fuerteventura Teil ihrer Strategie sei, Häfen von regionalem Interesse in die Routen der Atlantikkreuzfahrten einzubinden. Nach Fuerteventura wird die Braemar auch noch Santa Cruz de Tenerife besuchen.

Zur Vorbereitung des Besuchs auf Fuerteventura hatten sich Vertreter der Hafenbehörde im Vorfeld mit dem Reiseveranstalter Intercruises und mit der Fred Olsen Shipping Agency getroffen.

Die Kanarische Hafenbehörde arbeitet seit einiger Zeit mit den Hafenbehörden von Las Palmas und von Santa Cruz de Tenerife an einer gemeinsamen Strategie, um die Kanaren als Ziel für Kreuzfahrtschiffe zu bewerben. In diesen Zusammenhang hat die Kanarische Hafenbehörde bekannt gegeben, dass die Häfen von Gran Tarajal (Fuerteventura), Tazacorte (La Palma) und Vueltas (La Gomera) in den nächsten Monaten weitere Besuche von Kreuzfahrtschiffen bekommen werden.

Über die Mitgliedschaft in der Weltvereinigung der Kreuzfahrthäfen „MedCruise“ und dem Verband „Crusie in the Atlantik Islands“ ist die Kanarische Hafenbehörde unter anderen auf einschlägigen Messen und Kongressen vertreten.

Die Braemar ist 196 Meter lang und 23 Meter breit. Das Schiff ist auf außergewöhnliche Ziele und Routen spezialisiert, die in den Katalogen der anderen Wettbewerber eher selten zu finden sind. Auf Fuerteventura legen z.B. die meisten Kreuzfahrtschiffe im Hautpstadthafen Puerto del Rosario an.

Zweifelhafter Nutzen für Fuerteventuras Wirtschaft

Der Nutzen des Kreuzfahrttourismus für Fuerteventura wird von vielen Kritikern in Frage gestellt. Innerhalb von nur wenigen Stunden Liegezeit können die Kreuzfahrurlauber kaum etwas von Fuerteventura sehen. Auch ihre Ausgaben auf Fuerteventura dürften sich in überschaubaren Größenordnungen bewegen, sodass die heimische Wirtschaft kaum nennenswerte und nachhaltige Impulse erhalten dürfte.

Die Gemeindeverwaltung von Tuineje fordert indes seit geraumer Zeit einerErweiterung des Hafens von Gran Tarajal, um auch größere Kreuzfahrtschiffe empfangen zu können. Besoders laut wurden diese Forderungen, als sich im vergangen Jahr das Ablegemanöver der Balmoral wegen der Wetterbedingungen um viele Stunden verzögerte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten