Fuerteventura: tödlicher Verkehrsunfall auf FV-2 bei Tenicosquey

Verkehrsunfall-Fuerteventura

Gegen 5:40h hat sich am Morgen des 27.11.2021 auf der FV-2 auf Fuerteventura ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Am Unfallort fanden die Rettungskräfte zwei kollidierte Fahrzeuge vor. Drei Personen mussten aus einem der Fahrzeuge von der Feuerwehr befreit werden.

Ein 19-Jähriger erlitt schwere Verletzungen des Abdomens. Eine Frau erlitt schwere Verletzungen der oberen Extremitäten, ein weiterer Mann schwere Verletzungen der unteren Extremitäten. Alle drei Verletzten wurden per Rettungswagen ins Krankenhaus von Puerto del Rosario gebracht.

Ein Mann unbekannten Alters ist bei der Kollision ums Leben gekommen.

Gefahrenstelle FV-2

Die FV-2 gilt vor allem nachts als eine der gefährlichsten Strecken auf Fuerteventura.

Es gibt wenige Stellen, an denen sicheres Überholen möglich ist. Oft treffen gestresste Einheimische, die möglichst schnell von A nach B kommen wollen, auf tiefenentspannte Urlaubs-Fahrer, die bei unnötig langsamer Geschwindigkeit mehr auf die Landschaft als auf den Verkehr achten.

Wenn ungeduldige Raser auf schleichende Verkehrsteilnehmer stoßen, ergibt das häufig eine explosiver Mischung aus zu dichtem Auffahren und kamikazeartigen Überholmanövern.

Generell scheint die Strecke Autofahrer in vermeintlicher Sicherheit zu wiegen und somit zu einer überhöhten Geschwindigkeit zu verlocken.

Die Seitenstreifen sind, sofern vorhanden, nur sehr schmal. Steile Böschungen neben der Fahrbahn steigern das Risiko für Überschläge, falls man mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abkommt.

An vielen Stellen sind die seitlichen Fahrbahnmarkierungen und Mittelstreifen verschmutzt oder abgenutzt und so vor allem nachts schlecht zu erkennen. Dasselbe gilt auch für viele Reflektoren, die in die Fahrbahn und in Leitpfosten eingelassen sind.

An einigen Stellen kommt auch ein abgenutzter oder welliger Fahrbahnbelag hinzu, der die Sicherheit auf der FV-2 weiter reduziert.

Alles in allem gilt: die FV-2 lässt keinerlei Spielraum für Fahrfehler. Diese führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu schweren Unfällen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

ac13656b64f648119cd388cb59e4b763
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

5 Kommentare

  1. Beide Insassen des Fahrzeuges, welches in Richtung Flughafen unterwegs und auf der Heimreise waren, beide deutsche Staatsbürger, sind in Folge des Unfalls verstorben….

  2. Also ich finde die Beschreibung der Straße mehr als übertrieben! Es liest sich, als wäre es eine super gefährliche Straße, auf der ständig Unfälle passieren und man nicht sicher ist. Unfälle passieren aus den verschiedensten Gründen und ja, einer könnte der hier menschliche Grund sein. Aber die Beschreibung der Straße ist vollkommen übertrieben und eher beängstigend. Ich kenne keine Straße auf Fuerteventura, die nicht verkehrssicher ist.

    • Die FV-2 ist mit Sicherheit die Straße auf Fuerteventura, auf der die meisten schweren Unfälle passieren. Dies liegt zum einem an dem im Vergleich zu anderen Strecken auf Fuerteventura hohem Verkehrsaufkommen, aber eben zum anderen auch an den sicherheitstechnischen Defiziten. Womöglich ist es die Kombination aus beidem.

  3. Erfahrungen, wie sie Andrés beschreibt, hat sicher jeder von uns schon gemacht. Ich schleiche nicht auf der FV2, halte mich aber an die zulässige Geschwindigkeit. Das reicht vielen (mutmaßlich) Einheimischen oft nicht. Wo die dann zum Überholen ansetzen, lässt einen den Atem anhalten und den Fuß auf die Bremse stellen, um bei einer möglichen Kollision mit dem Gegenverkehr nicht selbst in einen Unfall verwickelt zu werden, oder noch besser, einen solchen Unfall durch eigenes Bremsen zu verhindern.

  4. Nun nachts dürfte sich die Zahl der tiefentspannten Urlauber, die auf der FV-2 unterwegs sind, in Grenzen halten.

    In der Mehrzahl sind es heimkehrende Arbeitskräfte, die übermüdet sind und schnell nach Hause wollen und Jugendliche, die wie bei uns auch, nicht immer ganz fahrtüchtig hinter dem Steuer sitzen.

    Die ungeduldigen Raser trifft man allerdings aus tagsüber.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten