Auch auf Fuerteventura: Spanien will Maskenpflicht im Freien wieder einführen

Maskenpflicht-im-Freien-kehrt-zurück

Der Präsident der spanischen Regierung, Pedro Sánchez, gab nach einer außerordentlichen Konferenz mit den Präsidenten der autonomen Regionen am 22.12.2021 bekannt, dass die Regierung das Tragen der Masken im Freien in Spanien wieder einführen will.

Die außerordentliche Konferenz der autonomen Präsidenten wurde einberufen, um Maßnahmen zur Eindämmung der explosiven Zunahme von Cornonafällen in den letzten Tagen zu beschließen.

Maskenpflicht im Freien

Sánchez kündigte in einer Pressekonferenz nach dem Treffen an, dass die Maskenpflicht auch im Freien „ab Weihnachten“ wieder obligatorisch werde. Für Mittwoch (23.12.2021) ist eine außerordentliche Ministerkonferenz angesetzt worden, auf der die Maskenpflicht im Freien beschlossen werden soll. Dieser Beschluss muss dann noch im spanischen Staatsanzeiger (BOE, Boletin Oficial del Estado) veröffentlicht werden, um in Kraft treten zu können. Wie schnell das passieren wird, bleibt abzuwarten. Sánchez hatte angekündigt, dass diese Maßnahmen noch am 24.12.2021 in Kraft treten sollen.

Ausnahmen von der Maskenpflicht im Freien

In der Pressekonferenz nach dem Treffen mit den Präsidenten der autonomen Regionen hatte Sánchez bereits Ausnahmen von der Maskenpflicht im Freien genannt.

So soll dieses entfallen bei:

– der Ausübung von Sport

– Spaziergängen an der frischen Luft, die alleine oder mit einem Freund odr Familienmitglied durchgeführt werden, solange der Abstand von 1,5 Meter gewahrt wird

-in der „freien Natur“

-im engen Familienkreis

Kanaren setzen Zahl der Personen bei Weihnachtstreffen herauf

Die kanarische Regierung hat trotz der starken Zunahme der positiven Fälle in den letzten Tagen beschlossen, die maximale Personenzahl für Treffen im weiteren, familiären Kreis anzuheben.

Am 24. und 25. Dezember sind Treffen von bis zu 10 nicht gemeinsam in einem Haushalt lebenden Personen erlaubt, auch in den Stufen 2 und 3. Normalerweise ist in Stufe 2 die maximale Personenanzahl auf 8 und in Stufe 3 auf 6 Personen reduziert. Diese Erhöhung bezieht sich jedoch nur auf Treffen im privaten Raum. In Restaurants etc. bleiben die Beschränkungen der jeweiligen Stufen erhalten.
Unter folgendem Link kann man die aktuellen Maßnahmen der Stufe 3 (Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa) nachlesen:

Stufe 3 (rot): Das sind die Maßnahmen auf Fuerteventura

Treffen der kanarischen Regierung zur Aktualisierung der Corona-Stufen auf den einzelnen Inseln

Am 23.12.2021 trifft sich die kanarische Regierung, um die neue Einstufung der Inseln vorzunehmen. Bis einschließlich heute (23.12.2021) gelten die aktuellen Einstufungen (Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura: Stufe 3, rot, La Palma: Stufe 2 , gelb, Lanzarote, La Gomera und El Hierro Stufe 1, grün).

Welche Entscheidungen die kanarische Regierung heute trifft, bleibt abzuwarten. Nach dem letzten „täglichen Bericht zur COVID-Situation auf den Kanaren) vom 22.12.2021 mit verarbeiteten Daten bis 21.12.2021 liegt die 7-Tage Inzidenz der Kanaren bei 541,88.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

17 Kommentare

  1. Frage an die Kanarische Inselregierung:Warum können Langzeittouristen nicht geboostert werden? Sollen sie lieber im Hospital behandelt werden?

    • Einfach mal versuchen, in einem „Centro de Salud“ mit Ausweis und vorhandenem Impfdokumenten einen Termin zu vereinbaren. Wenn Du nach kanarischer Impfstrategie für eine Boosterimpfung „an der Reihe“ bist, könnte es klappen. Uns sind mittlerweile mehrere Fälle bekannt, in in denen Nicht-Residente geboostert wurden.

  2. @Herrn Wolf
    Leider nur für Reisende vom Festland. Die Reisenden von den Canaren, die jetzt sehr viel auf den Insel hin und her hoppen, leider nicht. Bei den insidenzen auf Teneriffa wäre es sicher gut auch hier zu kontrollieren.

  3. Reine symbolischen Handlungen.
    An der frischen Luft machen Masken nur dann Sinn, wenn sehr viele Menschen in relativ geringen Abstand aufeinander treffen. Z.B. in der Warteschlange beim Bus, Bäcker oder Einkauf.

    • @w. Krause.
      1. Sind Sie Virologe?
      2. Welchen medizinischen Hintergrund haben Sie?
      3. Kennen Sie die intensivbetten Situation auf der Insel?
      Wahrscheinlich eher nicht.

    • Ich glaube nicht, dass der bekannteste Aerosolforscher Deutschlands Unsinn redet. Da glaube ich einem Prof. Asbach deutlich eher, als einem Sanchez oder gar Torres; von dem es vermutlich wieder kommt. Komisch;noch dieser Tage habe ich mich für einen Kanarenurlaub interessiert. Ich hatte mich anders entschieden. Die Entscheidung war richtig. Ich habe nicht vor, mich im Urlaub so drangsalieren zu lassen wie in Deutschland. Gut das es Alternativen gibt. Never ever!!

    • Ganz locker… Alles halb so heiss wie es gekocht wird. Maskenpflicht im freien hin oder her. Lasst euch nicht schon im Vorfeld davon verunsichern und freut euch auf euren Urlaub!

  4. So wie es aussieht wiederholen sich die Fehler der Regierung immer wieder: alle ausländischen Touristen müssen einen Impfnachweis und/oder Test vorlegen, wenn Spanier auf den Kanaren einreisen werden sie aber durchgewunken.
    Dies alles trotz der Erkenntnis, daß die aktuellen hohen (Inzidenz-) Zahlen eindeutig auf Feiern im Familien- oder Freundeskreis während der letzten Feiertage zurückzuführen sind und nicht auf die geprüften Touris. Und jetzt kommen die nächsten Feiertage – wieder mit Feiern und Partys ohne jede Distanz – ein Schelm der Böses erahnt

      • Versuch 2. @herr Wolf. Richtig, die Spanier die vom Festland kommen müssen Nachweise erbringen. Aber was ist den Canarios? Auf Teneriffa und grand Canaria steigen die Zahlen täglich mit neuen Rekorden und jeder darf ohne Tests von Insel zu Insel hoppen.

    • Das Problem ist ein ganz anderes: Auch Geimpfte müssten getestet werden! Und da sehe ich Willkür, seit langem gekannt, dass auch diese infiziert sein können.

      Als ein Flieger aus Südafrika mal in Holland gelandet ist, wurden einfach mal alle 600 getestet. Ergebnis: 85(!) waren infiziert.

    • „….eindeutig auf Feiern im Familien- oder Freundeskreis während der letzten Feiertage zurückzuführen sind und nicht auf die geprüften Touris…“
      Dem kann ich nicht zustimmen. Ohne Abstand zu halten, ohne Schutzmaske, das waren für mich überwiegend englischsprachige, gintrinkende Menschen die mir in den letzten Tagen auf Fuerte begegnet sind 🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura Corona