Fuerteventura: freiwillige Taucher reinigen den Hafen von Morro Jable

Hafenreinigung_Morro

Am 07.05.2022 haben insgesamt 23 freiwillige Taucher den Boden des Hafens von Morro Jable gereinigt. Der kurioseste Fund dabei: eine Toilettenschüssel.

Projekt No + Plastico

Organisiert wurde der Event von der gemeinnützigen Organisation Club Gastronómico Canaryfushion. Diese hat im Rahmen ihres Projektes „No + plástico , gesprochen no más plástico (kein weiteres Plastik) diese Hafenreinigungsaktion bereits zum zweiten Mal durchgeführt. Bei der Aktion haben insgesamt 23 freiwillige Taucher teilgenommen.

Wie wichtig eine derartige Reinigung ist, zeigt die Tatsache, dass über 600 Kilo Müll aus dem Hafenbecken geräumt wurden.

Reifen, Glas, Leinen und eine große Batterie

Es ist schon kurios, was so alles im Hafenbecken landet. Wer auf die Idee kommt, eine Toilettenschüssel oder noch schlimmer eine große Batterie im Hafen zu versenken, muss schon echt schräg drauf sein.

Viele der Reifen, die die Taucher bei Ihrer Aktion geborgen haben, waren wohl zum Schutz an den Hafenanlagen angebracht, sind aber – wahrscheinlich eher unabsichtlich – im Hafen gelandet.

Dank der fleißigen, freiwilligen Taucher sind jetzt rund 625 Kilo Müll auch dem Hafenbecken von Morro Jable geborgen worden.

Muell Hafenbecken
Fuerteventura: freiwillige Taucher reinigen den Hafen von Morro Jable 4

Organisation

Die Organisation des Events hatte der Präsident des gemeinnützigen Organisation Club Gastronómico Canaryfushion, David Ginás übernommen. Es dauerte insgesamt rund zwei Monate Vorbereitungszeit, bis der Event tatsächlich auch starten konnte. Denn auch wenn man eine gemeinnützige Organisation ist, sind Genehmigungen einzuholen, Versicherungen abzuschließen und die Gültigkeit der Papiere und Versicherungen der einzelnen Taucher zu überprüfen. Schließlich kann man nicht einfach ohne Genehmigung im Hafenbecken von Morro „herumtauchen“, selbst nicht zu einem guten und allgemein wohlen Zweck. Der Hafen von Morro Jable ist ein Hafen, der der kanarischen Regierung untersteht (Puertos Canarios). Umso schwieriger und bürokratischer ist es, eine solche Genehmigung zu erhalten.

Außerdem müssen neben den Aktivisten, die vor Ort ins Wasser springen, auch immer Sponsoren für derartige Aktionen gefunden werden. Schließlich kosten Versicherungen etc auch Geld. Die Abteilungen für Strände und Umwelt der Gemeinde Pájara beispielsweise haben sich an der Aktion durch die Bereitstellung eines großen Müllcontainers und die Entsorgung des gesammelten Mülls beteiligt.

Ebenfalls hervorzuheben ist die Beteiligung der Tauchclubs und Schulen der Insel: Oxigeno Jablitosub, Club de Buceo Bakali und Tauchschule Fuerteventura Diving.

Weitere Events in Planung

Bereits am 21.05.2022 wird es in Pájara einen weiteren großen Events bezüglich Strandreinigung geben. Die Gemeinde Pájara hat in Zusammenarbeit mit No + Plásticos eine große Aktion geplant. Wir werden darüber zeitnah berichten, so dass auch Freiwillige unter unseren Lesern an dieser Aktion teilnehmen können.

Bis dahin gilt: Nehmt allen Müll, den Ihr selbst produziert, aus der Natur wieder mit. Noch besser: Sammelt zusätzlich herumliegenden Müll einfach mal mit ein. Damit unser Paradies Fuerteventura auch eines bleiben kann.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

08ba38da049a4ed185058150b5f9e78c
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

6 Kommentare

  1. Seit Jahren nehmen wir bei jedem Spaziergang einen müllsack mit. Es ist unglaublich wieviel Müll man findet. Und das ,trotz jahrelanger Aufklärung. In den letzten 4 Wochen allein am sotavento Strand 8 Säcke müll eingesammelt. Zum Glück trifft man inzwischen einige gleichgesinnte, die den müll ihrer Mitmenschen einsammeln und entsorgen.

  2. Sehr gut finden wir diese Aktionen.
    Leider immer diese langen Wartezeit für die Anträge, obwohl man ja weiß das es freiwillige sind und es für die dort lebenden Menschen ist.
    Finden wir nicht so schön.
    Wir freuen uns jetzt schon auf unseren Urlaub im Herbst auf der schönen Insel.
    M. Kiene

  3. Ganz tolle Aktion. Man versteht die Welt nicht mehr, wenn Leute die in solch einem schönen Fleck der Erde leben, diese dann verdrecken und vermüllen.
    Danke an Alle !!!
    Die sich für den Umweltschutz arrangieren.
    Ich liebe Fuerteventura.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten