Zurück ins Meer

Die im Mai 2011 bei Corralejo verletzt aufgefundene Schildkröte „Cebada“ durfte nun zurück ins Meer. Die erwachsene Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta ) wies damals eine schwere Verletzung an ihre rechte Vorderflosse auf.

Daher musste das Tier nach Gran Canaria in das Zentrum für Verunfallte Wildtiere ausgeflogen worden. Dort mussten die Tierärzte dem Tier die Flosse amputieren, da die Nekrose des Gewebes schon zu stark fortgeschritten war. Diese Art von Verletzungen treten immer wieder auf, wenn sich die Schildkröten z.B. in Angelschnüren, alten Netzen oder anderem Plastikmüll verheddern, der in den Meeren herumschwimmt.

Nun ist „Cebada“ so weit genesen, dass die Tierärzte ihr gute Gesundheit bescheinigten und die Wiederauswilderung trotz der amputierten Flosse befürworteten.

Im Rahmen der Feierlichkeiten „Playa de la Cebada“ in Morro durfte die Schildkröte daher wieder zurück ins Meer. Begleitet wurde sie dabei von vielen Kindern, die in Morro an den verschiedenen Workshops und Aktivitäten zur XVII Semana Cultural Playa de la Cebada teilnahmen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten