Ziegenzüchter leiden unter massiven Viehdiebstählen

Die Ziegenzüchter im Süden Fuerteventuras beklagen den immer weiter um sich greifenden Viehdiebstahl. Betroffene Züchter gehen davon aus, dass in den letzten zwei Jahren mindestens 2.500 Ziegen an den Küsten von Pájara gestohlen wurden.

Dahinter soll eine Bande von Dieben stecken, die das Fleisch auf illegalen Wegen verkaufen. Die geschädigten Eigentümer kritisieren das geringe Interesse der Behörden und der Polizei, was dazu führe, dass die Diebe ohne Skrupel auch bei helllichtem Tag zuschlagen. Dabei gehen sie äußerst brutal zur Sache. Sie fahren mit Pickups in die Herden und verfolgen einzelne Tiere, bis sie zu erschöpft sind und sich einfangen lassen, oder sie fahren die Tiere einfach an, um so leicht an ihre verletzte Beute zu kommen.

1 Kommentar

  1. Derjenige, der das so genau beobachtet hat, hätte sich doch auch das KfZ-Zeichen notieren können … Oder ?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten