Wohnungsbau wächst zum ersten Mal seit 7 Jahren

Die spanische Bauindustrie ist mit Beginn der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 wie ein Kartenhaus in sich zusammen gefallen. In 2006 machte der Wohnungsbau rund 12% des Bruttoinlandsprodukts aus. In 2014 trägt der Wohnungsbau nur noch 4% zur gesamten Wirtschaftsleistung Spaniens aus. Während vor der Krise noch ca. 32 Mrd. Euro pro Quartal in den Wohnungsbau investiert wurden, sind es in 2014 kaum noch 10,5 Mrd Euro. Seit 2008 befindet sich der spanische Bausektor also in einem ungebremsten Sturzflug.

In den Wirtschaftskrisen in der Vergangenheit war es jedoch meistens die Immobilienbranche, die als erste eine Trendwende schaffte, in der Regel noch vor dem Arbeitsmarkt, dem Konsum und der Gesamtwirtschaft. Doch diesmal ist alles anders: das BIP wächst bereits seit einigen Monaten wieder, die Beschäftigung ist ebenfalls schon länger deutlich im Aufwind. Nur die Bauindustrie kam bisher noch nicht in Fahrt.

Doch im dritten Quartal 2014 zeigt sich plötzlich der erste positive Wert seit sieben Jahren: die Bautätigkeit ist gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 1,3% gestiegen. Auch andere Indikatoren deuteten zuvor bereits darauf hin, dass sich die Bautätikeiten langsam aber sicher erholen könnte: Der Zementverbrauch, die Finanzierungsbedingungen, die Bauanträge, die Invenstitionen von Ausländern und die Beschäftigungszahlen im Bausektor. Selbst die Kaufpreise zeigen die Tendenz, sich nach jahrelangen Rückgängen zu stabilisieren.

Trotzdem dürfte es noch zu früh sein, auf erneut boomende Immobilienmärkte in Spanien zu hoffen, denn viele fundamentale Daten sind einfach noch zu schlecht: Familien und Unternehmen sind noch immer hoch verschuldet und es gibt in Spanien immer noch rund 500.000 unverkaufte Neubauwohnungen.

Außerdem spielt sich das neuerliche Wachstum auf einem sehr niedrigen Niveau ab. Im letzten Jahr wurden gerade einmal mit dem Bau von 29.232 Wohnungen begonnen. Das ist der niedrigste Wert seit 1960 und entspricht nur 5% der Wohnungen, die zu Spitzenzeiten des letzten Booms begonnen wurden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten