Fuerteventura-Insider-Tipp: Playa Las Coloradas

Luftaufnahme Playa Las Coloradas
Quelle: Gobierno de Canarias

Fuerteventura ist berühmt für seine Strände, und so kennt fast jeder den Strand von Sotavento und die Playas de Jandia im Süden oder die Grandes Playas bei Corralejo im Norden. Doch abseits der großen, bekannten Strände gibt es auch die, an die sich kaum je ein Tourist verirrt. Diese Strände sind oft menschenleer; vor allem im Winter, wenn es den Einheimischen am Meer viel zu kalt ist. Und so kann man an diesen Stellen noch etwas spüren von den alten Zeiten, als Fuerteventura noch nahezu unberührt war vom Pauschaltourismus.

Vielerorts findet man auf Fuerteventura auch heute noch die Einsamkeit und Ruhe, die so unglaublich selten und dadurch so wertvoll geworden ist.

So einen Ort ist die Playa Las Coloradas ganz im Süden von Fuerteventura. Dieser Strand ist ein kleines Juwel, das es zu entdecken gilt.

Mit dem Auto fahrt Ihr auf der Autobahn von Costa Calma in Richtung Morro Jable. Von da an geht es immer geradeaus. Ihr bleibt auf der FV-2 und fahrt durch Morro Jable hindurch. An allen Kreisverkehren behaltet Ihr die Fahrtrichtung bei bis Ihr schließlich zur Einfahrt zum Hafen von Morro Jable kommt. Auf dem Hafengelände biegt ihr die erste Möglichkeit rechts ab, und dann geht es wieder einfach nur geradeaus. An dem eingezäunten Gelände mit den Trockenliegeplätzen Fahrt ihr rechts vorbei.

Ihr könnt Euer Auto an dem kleinen Parkplatz abstellen, und von hier aus geht es zu Fuß weiter. Selbst an dieser Stelle erahnt man noch nicht, was einen gleich erwartet.

Vor Euch liegt die Playa Las Coloradas, mit einer Länge von rund 670 Metern und einer Breite zwischen 20 und 35 Metern.

Zwar sind hin und wieder ein paar Felsen im Wasser, aber der Strand ist größtenteils feinsandig und deshalb trotzdem zum Baden gut geeignet.

Wenn Ihr eine Schnorchelausrüstung habt, solltet ihr die mitnehmen, denn bei den Felsen und an der nahe gelegenen Hafenmauer kann man viele Tiere entdecken.

Vor einem Besuch der Playa Las Coloradas lohnt sich ein Blick in die Gezeitentabelle, denn bei Hochwasser bleibt nicht viel von dem Strand übrig. Die beste Zeit ist ist also bei Niedrigwasser, wenn die Sonne den Sand schon etwas getrocknet hat.

Dank der hohen Felsen ist die Playa Las Coloradas bei der auf Fuerteventura vorherrschenden Windrichtung aus Nordost ziemlich windgeschützt, was diesen Strand vor allem im Sommer sehr angenehm macht. Bei auflandigem Wind aus südlichen Richtungen dagegen ist Vorsicht geboten. Dann können sich Wellen und Strömungen bilden.

Ein Hinweisschild am Strandzugang weist auf die Gefahr durch Wellen hin, die sich bilden, wenn die großen Fähren den Hafen ansteuern. Außerdem war der Strand offenbar schon einmal wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Wenn Ihr also ganz sicher gehen wollt, das Euch kein Stein auf den Kopf fällt, haltet etwas Abstand von den steilen Felsen.

Bitte denkt immer daran: Dieser Strand ist unbewacht. Wenn Ihr in Schwierigkeiten kommt, ist jegliche Hilfe weit entfernt. Seid also bitte vorsichtig und beachtet die allgemeinen Baderegeln.

Wegen seiner Abgeschiedenheit gibt es an dem Strand keinerlei Infrastruktur, also keine Toiletten, keine Strandbar. Einfach nur nichts.

Aber das ist es ja gerade, was den Reiz ausmacht.

Wenn Ihr Fragen habt, oder wenn Ihr von Euren Erfahrungen an diesem Strand berichten wollt, könnt Ihr das gerne unten in die Kommentare schreiben.

Unten findet Ihr unser Youtube-Video mit einer Beschreibung der Anfahrt. Wenn Euch das Video gefallen habt, dann teilt und liked es doch bitte.

Vielleicht wollt Ihr auch unseren Youtube-Kanal abonnieren, damit Ihr in Zukunft keines unserer Fuerteventura-Videos verpasst.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Reisetipps