Bildhauer-Symposium in Gran Tarajaral beendet

Clausura Simposium Mareseum (2)

Am 30.04.2019 endeete in Gran Tarajal das 2. Internationale Bildhauersymposium. Unter dem Motto „Mareseum“, ein Wortspiel aus „Mar“ (=Meer) und „Museum“ haben die geschaffenen Skulpturen allesamt eine Bezug zum Meer.

Die Künstler waren Antonia Futkhulina aus Russland, Armancio González aus León, und Juan Miguel Cubas von Fuerteventura.

Die Werke werden vorübergehend an der Casa de la Cultura in Gran Tarajal ausgestellt, bis sie an ihren endgültigen Standort verfrachtet werden.

Antonia Futhhulina hatte schon am letzten Bildhauersymposium de Gemeinde Pájara teilnegenommen. Ihre Skulptur, die bald vom Publikum die Spitznamen „Eisenzombie“ und „Wackelkandidat“ erhielt, wurde von der Gemeinde Pájara wenige Tage nach der Aufstellung wieder von der Promenade in Jandia entfernt, nachdem wir darüber berichtet hatten, dass die Statue schon bei leichtem Wind in heftige Schwingungen versetzt wurde. Bis heute ist sie unseres Wissens nicht wieder aufgestellt worden. Allein diese Skulptur hatte den Steuerzahler weit mehr als 5.000 Euro gekostet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten