Zwölf neue Schulen bis 2025 für Fuerteventura

Schule-Pi

Der Bildungsinfrastrukturplan 2018-2025 sieht unter anderem den Bau von zwölf neuen Schulen auf Fuerteventura vor. Zusammen mit den ebenfalls geplanten Erweiterungsarbeiten ist dafür ein Budget von mehr als 63 Millionen Euro eingeplant. Für den gesamten Plan sind über 507 Millionen Euro angesetzt.

Nur ein echtes Neuprojekt in Pájara

Zwei Bildungszentren befinden sich derzeit schon im Bau. Nämlich eine Vor- und Grundschule (CEIP) in Villaverde mit 9 Klassen und Platz für 225 Schüler sowie eine weitere in Morro Jable mit 27 Klassen und 660 Plätzen. Ein drittes Projekt soll in Kürze in die Ausschreibungsphase gehen. Dabei handelt es sich um das CEIP El Castillo, dessen Bau ein Budget von fast fünf Millionen Euro in Anspruch nimmt. Neun weitere Einrichtungen sind in Planung. In der Gemeinde La Oliva sollen drei Schulen neu entstehen: eine Sekundarschule (IES) oder ein CEO (Centro de Enseñanzas Obligatorias) in Corralejo sowie je ein CEIP in Lajares und El Cotillo. Puerto del Rosario wird um drei neue Schulen erweitert. Darunter das CEIP Casillas del Ángel, eine weitere Grundschule in El Charco sowie ein neues IES. In der Gemeinde Tuineje wird ein Integriertes Berufsbildungszentrum gebaut, um der Nachfrage im Inselsüden nachzukommen. In Pájara sieht der Plan ein IES in La Lajita vor.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten